Archiv für die Kategorie ‘fliegen

Anflug auf 2020   Leave a comment

Veröffentlicht 28. Dezember 2019 von babspn in Deutschland, fliegen, Information, Politik, Unterhaltung

Getaggt mit , , ,

das Finale   Leave a comment

Heute war das Ziel der Flugplatz „Oberschleißheim“ bei München,

den wir wie vorgesehen als Fliegerstaffel angeflogen haben.


Simone und Angelica waren mit ihren Angehörigen (Passagiere) gegen 08:00 in Strausberg.
Simones Papa, ihrer Mama sowie ihr Bruder Klaus, der in der Niederlassung als Hausmeister arbeitet und ihrer jüngeren Schwester Sybille (15)

Da die C-172 nur 3 Passagieren Platz bietet ist Klaus bei mir mitgeflogen, wie auch meine Mama, unsere Azubi (zum 2. Mal) und Ruth.

Und Angelica – mit ihrem Papa, ihrer Mama und ebenfalls mit ihrem Bruder.

Ruth ist zusammen mit unsere Azubi nach Strausberg gekommen . . .
Unsere Azubi diesmal gleich von zu Hause aus, splitternackt. Worauf dann auch Sybille nackt gehen wollte und dann auch gegangen ist. Und meine Mama hat dann Ruth überredet, ebenfalls nackt zu gehen.

Während meine Mama die Angehörigen in der Lobby  vom Flugservice betreut hat, habe ich mit Simone und Angelica den Flug vorbereitet.

Zuerst haben sie ihre Flugzeuge gechartert die ich für sie bereits vorreserviert hatte. Ebenfalls Cessna 172 wie ich auch fliege.

Anschließend ging es dann zur Flugplanung die ich ebenfalls schon erstellt hatte, so dass sie die nur zu übernehmen brauchten. Und dann haben wir den Flug angemeldet, als Formationsflug  mit 3 Cessna.

Dem folgten dann die obligatorischen Startvorbereitungen:

Außencheck, Flugzeuge auftanken, Passagiere an Bord nehmen, Cockpitcheck, dann zur Vorstartlinie rollen, Flugbereitschaft melden und im 2 Minutenabstand die Startfreigabe erhalten. Da war es etwa 10:00

Und dann waren wir in der Luft und sind in den unterschiedlichsten Formationen geflogen.

Zum Beispiel alle 3 Flugzeuge nebeneinander. Immer die rechts außen flog ist dann 30 m tiefer gegangen und hat sich links außen wieder eingereiht. Ein Spiel, das sich dann mehrere Male wiederholt hat.

Oder wir sind hintereinander geflogen in der Höhe gestaffelt bzw. dazu noch seitlich versetzt.

Oder auch in einer Dreieckformation . . .

Zumindest ist die Zeit dabei wie im Fluge vergangen.

Gegen 12:30 sind wir in Schleißeim gelandet:

In Oberschleißheim gab es dann  die erste Überraschung. Der dortige Aeroclub  hatte zum Tag der offenen Tür eingeladen, was offensichtlich einem Volksfest gleichkam. Mit der Offerte dass 3 Cessnas aus Berlin kommen werden – eine Fliegerstaffel  die einmalig in der Welt ist, deren Piloten alle Mädchen sind – die zudem splitternackt sind.

Damit aber noch nicht genug. In der Bankzentrale hatte sich das auch herumgesprochen, die das gleich noch werbewirksam für sich ausgenutzt haben. Indem sie alle heben wissen lassen, dass die 3 Mädchen zusammen in einer Filiale ihrer Bank arbeiten.

Und das die Mutter eines der 3 Mädchen die Filiale leitet und ebenfalls immer splitternackt geht.

Um es kurz zu machen, wir standen dann dort absolut im Mittelpunkt des Geschehens. Was sich zunehmend in den Biergarten verlagerte . . . . wo dann bedingt auch kleine Spiele stattfanden.  Das gehört dann eben mit dazu und macht ja auch Spaß.

Sieben Weiber splitternackt – meine Mama, Simone Angelica und ich – und dazu unsere Azubi, Sybille und Ruth – hinterlassen Spuren.  

Ob unter den vielen Leuten auch die Person war, mit der ich eigentlich verabredet war, kann ich nicht sagen. Zumindest weiß ich jetzt, sich auf diese Art zu verabreden macht keinen Sinn. Offensichtlich sind die Leute real doch verklemmter als sie sich im Web darstellen.

Gegen 17:00 ging es dann wieder zurück nach Stausberg ohne dabei noch groß in Formation zu fliegen. Aber in Sichtweite. Wobei auch der Autopilot zum Einsatz gekommen ist.

In Stausberg dann: Maschine abstellen und sichern, Loggbucheintrag, Flug abmelden . . . .

Und nun sind wir wieder in der Pilotenunterkunft und morgen geht’s richtig nach Hause.


glG Betti

Veröffentlicht 10. August 2019 von babspn in fliegen, splitternackt

Getaggt mit , , , ,

der zweite Anlauf . . .   Leave a comment

Heute ging es wie vorgesehen nach Thüringen. Der Flugplatz Eisenach war das Ziel.

Und ich habe es schon fasst geahnt, auch hier fand kein Treffen statt.

Vielleicht war er auch da und hat sich nur nicht zuerkennen gegeben.

Denn dann hätte er ja was mit uns als seine Gäste unternehmen müssen. Und da wir (meine Mama und ich) splitternackt waren, hat ihn dann womöglich doch der Mut dazu gefehlt.

Da ich das bereits für möglich gehalten hatte, hatte ich von Anfang an eine alternative Flugplanung in Petto. So dass wir uns in Eisenach gar nicht lange aufgehalten haben. Wenn es hoch kommt 1 Stunde.

Nur um dort nackt Schau zu laufen hatten wir keinen Bock. (Das können wir auch in Berlin machen . . .)

Ich habe die Cessna aufgetankt und dann sind wir weiter geflogen. Mehrmals um die Wartburg herum und dann zum Saale – Unstrut Lad. – Mittelalter pur, mit vielen noch intakten Burgen.

Von dort ging es dann zum Harz – um den Brocken herum, Quedlinburg, Wernigerode und zurück nach Strausberg. Ach ja, faßt vergessen zu erwähnen. Meine Passagiere waren heute neben meiner Mama, zwei Lehrer aus meier ehemaligen Schule. Frau Perleberg, meine Deutschlehrerin und mein ehemaliger Physiklehrer.

Am Samstag geht es dann nach Bayern. Da werden wir als Fliegerstaffel unseren Spaß haben.

Unabhängig davon, ob das geplante Treffen zustande kommt.


glG Betti

Veröffentlicht 8. August 2019 von babspn in Deutschland, fliegen, Zurschaustellung

Getaggt mit , , ,

Urlaub – 2019   1 comment

Wie in meinem Beitrag


https://babspn.wordpress.com/2019/07/10/muenchen-hat-sich-was-neues-ausgedacht/#comment-2526

erwäht:

war vorgesehen, mich in unserem Urlab mit einigen virtuellen Kontakten aus dem Internet zu treffen.

Man sollte mir dazu einen Flugplatz in ihrer Nähe benennen, und dann zum vereinbarten Zeitpunkt dort sein.
Worauf 3 User eingegangen sind und ich mich für den 06. 08. und 10. August, jeweils mit einen von ihnen verabredet habe.

Für das heutige Treffen (06.08.) war der Flugplatz Mendig, südlich von Bonn vorgesehen.

Doch der Tag verlief ganz anders als ursprünglich geplant war.

Um nicht mit 3 leeren Plätzen in meiner Cessna, eine C-172 zu fliegen, hatte ich mich kurzfristig entschlossen, neben meiner Mama zwei Bekannte mitzunehmen. Und so habe ich am Sonntagnachmittag herumtelefoniert – wer daran Interesse hat und auch kurzfristig mitkommen könnte.

Und so sind beim heutigen Flug unsere Azubi und mein ehemaliger Klassenlehrer, jetzt mein DOM , mitgekommen.
Sie mussten lediglich heute in der Frühe, d.h. spätestens 07:00 in Strausberg sein.
Mama und ich wohnen die ganze Woche ja in der Pilotenunterkunft. So dass sie alleine nach Strausberg kommen mußten.

Beim Eintreffen der Beiden äußerte unsere Azubi, dass sie dazu auch nackt gehen möchte – so wie ich und meine Mama. Worauf ich ihr zu verstehen gab:
„Das dann aber kompromisslos, ohne dass sie sich unterwegs wieder anziehen kann.“
Und natürlich war sie einverstanden. Und Mama hat ihre Sachen auf unser Zimmer in der Pilotenunterkunft gebracht. So dass unsere Azubi dann gezwungen war, den ganzen Tag nackt zu gehen.

Und gegen 08:00 sind wir dann losgeflogen. Mein Dom hat während des Fluges in der Cessna neben mit gesessen und unsere Azubi mit meiner Mama hinten.

Flugplatz Mendig, ist ein ehemaliger Militärflugplatz, der bereits vor dem 1. Weltkrieg entstand. 2007 sind die letzten Truppen abgezogen. Seitdem ist er als Sonderlandeplatz klassifiziert.

Durch die Zulassung als ziviler Flugplatz (Sonderlandeplatz, Prior Permission Required) für Flugzeuge bis 5,7 to, Helikopter bis 5,0 to MTOW, selbststartende Motorsegler, Segelflugzeuge und nichtselbststartende Motorsegler mit Startart Flugzeugschlepp und Windenstart (Grasbahn), Luftsportgeräte, Freiballone und Sprungfallschirme unter Sichtflugbedingungen (VFR) wurde die militärische ICAO Kennung des Platzes „ETHM“ durch die zivile Kennzeichnung „EDRE“ ersetzt.

Obwohl wir innerhalb des vereinbarten Zeitfensters 11:00 / 12:00 in Mendig gelandet sind, hat sich von den Leuten dort niemand als mein Kontakt zuerkennen gegeben.

Zumal wir dort doch einiges Aufsehen bereitet haben. Schließlich war meine Mama und ich splitternackt und ebenso unsere Azubi . . .

Wir haben uns dann dort auf dem Flugplatz etwas umgesehen, uns mit Leuten unterhalten, und in einem Imbiss etwas gegessen.
Ich habe dann die Cessna aufgetankt – eine alternative Flugplanung erstellt – damit der Flug nicht ganz umsonst war.

Gegen 15:00 sind wir dann wieder los geflogen. Zuerst rheinaufwärts um uns markant Sehenswürdigkeiten aus der Luft anzusehen. (Da hat dann unsere Azubi neben mir gesessen und mein DOM und meine Mama hinten.)

 

Deutsche Eck in Koblenz, die Mündung der Mosel in den Rhein

die Loreley

Germania, das Niederwalddenkmal

Und die vielen Burgen und Burgruinen entlang dem Rhein.

Und schließlich Schlossschwanstein.

Von da ging es weiter zum Flugplatz Oberschleißheim bei München , wo ich immer lande, wenn ich mit Mama nach München geflogen bin. So dass wir da auch schon bekannt sind.
Splitternackt zu sein ist nun mal nachhaltig.

Gegen 18:30 sind wir in Schleißheim gelandet.
Dort haben wir zu Abend gegessen, ich hab die Cessna wieder aufgetankt  und gegen 20:00 ging es dann nonstop zurück nach Berlin Strausberg. (Da hat jetzt meine Mama neben mir gesessen.)


glG

Veröffentlicht 6. August 2019 von babspn in Deutschland, fliegen, Unterhaltung

Getaggt mit , , ,

Fliegen – 20. 04. 2019   1 comment

Heute ist fliegen angesagt, einerseits weil mir das Spaß macht und dann gleich noch mit zwei Dingen verbunden, die ansonsten einzeln anfallen würden.

Meinen Pilotenschein PPL(A) habe ich im August 2017 erworben, der gerechnet vom Ausstellungdsatum an, 2 Jahre gilt.

Zum Erhalt der Lizenz muss man im zweiten Jahr 12 Flugstunden nachweisen. Damit wird die Fluglizenz automatisch um weitere 2 Jahre verlängert.  Wie viel man im 1. Jahr fliegt ist unwichtig, dass können 1000 Flugstunden sein oder NULL. Entscheidend sind die Flugstunden im 2. Jahr. In meinem Fall, von August 2018 bis August 2019. Und da fehlen mir noch 5 Stunden zum Lizenzerhalt. Die ich bis August sowieso noch fliegen muss.

Und da bot es sich für mich an, das als Gegenleistung in Form eines Rundfluges zu verrechen, für eine Dienstleistung die ich in Anspruch genommen habe.

Konkret den Umbau meiner Suzuki GSX R 750 gemäß der Motorrad – Fahrerlaubnisklasse A2.

Und dieser Rundflug war für heute vorgesehen – mit 3 Personen des Motorradhändlers, der die Umrüstung meiner Suzuki vorgenommen hat.

Im Verlaufe der Woche habe ich mir die Orte nennen lassen, die ich dabei anfliegen soll um den Flug vorab schon vorplanen zu können.  Vorgesehen sind ca. 3 Stunden reine Flugzeit, was einer Tankfüllung der Cessna-172 entsprich. (ca. 100 ltr. Kerosin a 34 Cent/ Ltr. = 34 Euro.)

Gebühren zum Chartern der Maschine fallen für mich nicht an,  da zwischen der Bank und dem Flugplatz / der Flugschule eine Vereinbarung besteht, in dessen Rahmen wir über 100 frei Carterstunden pro Jahr verfügen.

(Allgemein kann  man für einen 30 min. Rundflug, 100 Euro pro Person veranschlagen. Wenn Wunschziele angeflogen werden auch entsprechend mehr.)

Wodurch der Umbau meiner Suzuki für mich nur 34 Euro gekostet hat – statt 600. Und ich ganz nebenbei noch zu Flugstunden komme, die ich sowieso bis August hätte absolvieren müssen.

Und das Gleiche findet in ein paar Wochen noch einmal mit der Fahrschule statt.

Was am 6. Mai beginnt. Nur Praxis da ich bereits eine PKW Fahrerlaubnis habe. Und dabei auch mit meiner Suzuki fahren werde. Das ist bereits so vereinbart

Ich denke Mal, dass ich zum anschließenden Wochenende meine Motorradfahrerlaubnis A2 in der Hand haben werde. Motorrad fahren kann ich – und bin auch schon mit Mamas BMW und mit meiner Suzuki gefahren. Sogar schon mal Tempo 220 in Strausberg auf dem Flugplatz, die Rollbahn auf- und ab und splitternackt.

Und der Fahrschule schließt sich dann noch einmal ein solcher Rundflug wie heute an.

Ich denke dass das ein guter Deal war, für unter 100 Euro meine Suzuki umgebaut bekommen und dazu noch die Motorradfahrerlaubnis gemacht. Die Flugstunden hätte ich sowieso bis August absolvieren nässen um meine Pilotenlizenz zu erhalte.

Nun zum heutigen Tag.

Zusammen mit Simone und Angelica bin ich so nach Strausberg gefahren, dass wir gegen 11:00 hier waren.

Mama ist zu Hause geblieben und hat sich am Nachmittag mit Simones- und Angelicas Eltern in der ehemaligen Gaslaterne zum Kaffeetrinken getroffen.

In Strausberg angekommen, habe ich zuerst die Cessna gechartert, die Unterlagen gesichtet wann die letzte Durchsicht war, was da gemacht und ggf. an Teilen ausgetauscht wurde. Wer sie zuletzt geflogen hat und dessen Eintragungen im Logbuch, auf mögliche Hinweise worauf zu achten ist.

Anschließend habe ich im Servicecenter die Flugplanung gemacht hinsichtlich Funkfrequenzen der jeweiligen Kontrollzonen die ich tangieren werde. Mich über mögliche Ausweichflugplätze informiert, deren Funkfrequenzen, den Wetterbericht auf der geplanten Route sowie über mögliche Luftraumsperrungen.

Anschließend habe ich den Flug angemeldet und habe die Transponderdaten erhalten, die mich dann während des ganzen Fluges identifizieren. Die Kennung der Maschine. Der Flugzeug Typ, die Kategorie des Fluges (z. B. Rundflug oder Start und Ziel) sowie optional persönliche Angaben zum Piloten / Flugkapitän. Was in meinem Fall bereits eingetragen war und von mir nicht geändert werden kann.  Name, Alter, Geschlecht und als Bemerkung: nackt.

Anschließend haben wir die Cessna mit einem Schlepper, eine Art Handwagen mit einem Elektromotor,  aus dem Hangar auf das Vorfeld gezogen. Dazu wird am Bugrad des Flugzeuges und am Schlepper eine Abschleppstange eingehangen und das Flugzeug dann daran dorthin gezogen oder auch geschoben wo man den Schlepper / Handwagen hindirigiert.

Auf dem Vorfeld habe ich dann den Außencheck vorgenommen. Eine Sichtkontrolle des Rumpfes und der Tragflächen auf sichtbare Beschädigungen durch möglichen Stein- oder Vogelschlag.

Leichtgängigkeit aller Klappen

Überprüfung der Reifen und der Bremsbeläge auf Verschleiß.

Kontrolle Motorenölstand mit (Messstab)

Sichtkontrolle des Motors auf Verölung.

Kontrolle Rest-Tankinalt (Messstab) Vergleich mit Armaturenanzeige

Kontrolle auf Kondenswasser im Tank (Pipette)

Nachdem der Außencheck abgeschlossen war, wurde die Cessna mit dem Schlapper zur Tankstelle gezogen wo sie gem. der Flugplanung, unter Berücksichtigung des Rest-Tankinhaltes, betankt wurde.

Anschließend haben wir die Cessna wieder aufs Vorfeld gezogen.

Inzwischen war es kurz vor 13:00.
Mit den Leuten war vereinbart, dass sie zu 13:00 am Flugplatz sein sollen.

Grundsätzlich darf sich ein Pilot vom Beginn des Checkens der Maschine bis zum Start nicht mehr vom Flugzeug entfernen, um auszuschließen dass danach ohne sein Wissen Manipulationen vorgenommen werden können.

Während ich am Flugzeug geblieben bin, sind Simone und Angelica losgegangen die Leute vom Empfang der Flugbereitschaft abzuholen.

Nach einer kurzen Begrüßung und Einweisung sind dann alle eingestiegen, wärmend ich den obligatorischen Cockpitcheck gem. Checkliste vorgenommen habe.

Ich fragte meine Passagiere dann noch einmal ob sie sich in der Lage fühlen zu fliegen – was sie mir bestätigten. (Noch hätten jeder wieder aussteigen können.)

Und damit begann das heutig Flugabenteuer:
Ich bin zum Vorstart gerollt, habe meine Flugbereitschaft gemeldet und habe die Startfeigabe erhalten.

Und dann hieß es Vollgas und wir waren  in der Luft.

Zuerst nach Berlin, wo wir ihr Domizil mehrmals umkreist haben. Dann noch einige Sehenswürdigkeiten von Berlin und dann begann der Streckenflug gemäß ihren Vorgaben.

Simone und Angelica, die ja ebenfalls beide splitternackt waren, haben sich unterdessen auf dem Flugplatz nützlich gemacht und die Leute dort unerhalten.
Dass sofort Erinnerungen von vor einem Jahr und das Jahr davor dort aufkamen. Wo meine Mama auf dem Flugplatz splitternackt zur Schau gestellt war.

Gegen 16:20 war ich dann auch wieder zurück in Strausberg. Und die Leute mit denen ich geflogen bin waren sichtlich begeistert von dem individuellen Rundflug.

Dem folgte die übliche Prozedur. Flug abmelden, Maschine sichern, Logbuch ausfüllen, Maschine abgeben . . .

Simone, Angelica und ich haben dann in der Gaststätte zum Doppeldecker noch etwas verspätet Kaffee getrunken und sind seit ca. 19:00 wieder zu Hause.


glG Betti

Veröffentlicht 20. April 2019 von babspn in fliegen, splitternackt, Unterhaltung

Getaggt mit , , ,

nackte Mädchen – Fliegerstaffel   3 comments

kleines Mädchen fliegt solo . . . (B)


https://www.4shared.com/video/ssDrncppee/kleines_Mdchen_fliegt_solo__B_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/ssDrncppee


glG Betti

Veröffentlicht 14. September 2018 von babspn in fliegen, splitternackt, Zurschaustellung

Getaggt mit , , ,

Wieder mal was zum Thema „Fliegen“   4 comments

Meine Mama kann zwar einen Airbus fliegen, A-340- 600 bzw. A-346,
hat aber keinen Pilotenschein.


Nonstop von Deutschland nach Shanghai zu fliegen ist nur von Frankfurt und von München Möglich. Wir müssten von Berlin also erst nach Frankfurt oder München fliegen oder in eine andere Europäische Hauptstadt, um dann von dort, Nonstop, weiter nach Shanghai zu fliegen. Und mit dem Auto erst nach Frankfort oder München zu fahren, wäre eindeutig zu weit.

Meine Mama hatte dann eine andere Möglichkeit erschlossen, mit einem Frachtflugzeug der DHL von Leipzig aus. Von wo aus die DHL Shanghai direkt anfliegt, d.h. ohne Zwischenlandung. Und Leipzig ist von Berlin aus, in 1 ½ Stunde mit dem Auto zu erreichen.

Ein A-346 Frachtflugzeug der DHL ist ja weitestgehend identisch mit der normalen Passagierversion, nur dass hier alle Passagiersitze ausgebaut und zum Beladen mit speziellen Containern, die Türen entsprechend vergrößert sind.

Neben dem Cockpit, das mit der Passagierversion identisch ist, ist der ursprüngliche Bereich der Flugbegleitet, Ruheraum, Bordküche etc. ebenfalls unverändert vorhanden. Das ist der Bereich den wir dann nutzen.
Die Besatzung besteht aus 2 Piloten, die sich während des Fluges aller 3 Stunden im Cockpit abwechseln. Nur beim Start und bei der Landung müssen beide im Cockpit sein.

Umso erfreuter sind sie wenn wir an Bord sind. Wissentlich, dass Mama dann den Vogel fliegt, während sie sich mit mir . . .
Dass Mama eine A-346 praktisch blind fliegen kann, hat sich unter den Piloten längst herumgesprochen. So dass da auch das notwendige Vertrauen vorhanden ist, Mama über weite Strecken alleine im Cockpit zu belassen. Und nicht nur mit dem Autopiloten zu fliegen.

 

Nahezu bei allen Shanghaiflügen ist bzw. war meine Mama im Cockpit, streckenweise auch ganz alleine. Während die Besatzung dann hinten war – und mit mir, (und auf unserem letzten Shanghaiflug), auch mit Simone, gespielt haben.

Es fliegen ja nicht alle Tage, 3 Weiber splitternackt nach Shanghai. Aber nahezu immer die gleichen Besatzungen, die zwar immer neu zusammengestellt werden, aber immer aus dem gleichen Fundus. So dass wir bei denen schon bekannt sind – und Mama da für sie schon fasst ein Crew Mitglied ist.

So wie meine Mama, Simone und ich, Visummäßig auch als Crew galten.
Mama und ich haben Dauervisa – in denen u. a. enthalten ist: Dass wir nur splitternackt in China einreisen und uns dort aufhalten dürfen. (Zu eklären wies dazu gekommen ist, würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen.)

Aus meinem Dauervisum:
Einreise und Aufenthalt in der Volksrepublik China haben unbekleidet
(Textilfrei / vollkommen nackt) zu erfolgen.
Entry and stay in the People’s Republic of China have unclothed
(free textile / completely naked) to take place.

入境 也及 逗留 中華民國 具有 裸体 發生

Und als im vergangenen Jahr Simone noch dazu kam, hat man uns als Crew deklariert und Simone und mich als Crewmitglied.

Eine Frau auf 380


https://www.4shared.com/video/ahNtrEYqgm/Eine_Frau_auf_380__Mit_einer_A.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/ahNtrEYqgm

Caroline & Larissa Pilot


https://www.4shared.com/video/DbdawMnsfi/Caroline__Larissa_pilot_the_Em.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/DbdawMnsfi

Ich hingegen habe jetzt einen Pilotenschein. PPL (A)
Internationale Privatpilotenlizenz für Flugzeuge.
So dass ich weltweit – Flugzeuge gemäß meiner Lizenz und deren Erweiterungen fliegen darf.

Einmotorige Flugzeuge mit Kolbenmotor,
max. 4 Personen = 3 Passagiere
nach Sicht- Instrumenten- und Nachtflugregeln fliegen.

Mögliche Erweiterungen wären:
mehrmotorige Flugzeuge
Antriebsart: Turbine
max. 8 Personen

Eine kommerzielle Nutzung ist untersagt

Die nächsthöhere Lizenz wäre Commercial Pilot Licence – CPL
oder auch Geschäftspilotenlizenz

und letztendlich: Airline Transport Pilot Licence – ATPL
Verkehrspilotenlizenz
Die in Verbindung mit einer Typeneinweisung, zum fliegen jedes Passagierflugzeuges auf der Welt berechtigt.

CPL und ATPL nur informativ erwähnt – woran ich in keinster Weise interessiert bin.
Da man die Fliegerei dann hauptberuflich betreiben muss um auf die notwendigen Flugstunden zum Erhalt der Lizenz zu kommen.
Wo, soweit mir bekannt ist, sogar Berufspiloten Probleme haben sollen.
Die zum Teil unentgeltlich fliegen bis hin dafür sogar bezahlen – nur um in ein Cockpit zu kommen um Flugstunden für den Lizenzerhalt zu sammeln.

Aus dem einstige Traumjob „PILOT“ ist durch die EU ein Albtraumjob geworden. Früher hat jede Airline ihre Piloten selbst ausgebildet und natürlich nur so viel, wie altersbedingt ausscheiden oder durch Vergrößerung des Flugzeugparks zusätzlich gebraucht werden.

Durch die Liberalisierung der Pilotenausbildung durch die EU sind europaweit unzählige kommerzielle Flugschulen entstanden, die untereinander noch konkurrieren, die billigste Ausbildung anzubieten. (Wir machen jeden zum Piloten . . . ist ein Werbeslogan) In dessen Folge es jetzt ein Überangebot von Verkehrspiloten gibt. Ca. 7000 sollen es europaweit sein. Und dazu kommen dann noch unzählige Billigairlines, die das skrupellos ausnutzen. Wo es dann zu solchen Verwerfungen kommt, dass Piloten dafür bezahlen für einen Flug in ein Cockpit zu kommen.

(Alb-)Traumjob – Verkehrspilot (YXY)


https://www.4shared.com/video/CK338uI-da/_Alb-_Traumjob_-_Verkehrspilot.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/CK338uI-da

(Alb-)Traumjob Pilot – Die Story im Ersten


https://www.4shared.com/video/IyC_WqK7da/_Alb-_Traumjob_Pilot_-_Die_Sto.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/IyC_WqK7da


glG Babette

Veröffentlicht 9. September 2018 von babspn in fliegen, Politik, splitternackt, Unterhaltung

Getaggt mit , , ,