Archiv für April 2018

über Deutsche wird das Grauennkommen   Leave a comment

den Beitrag habe ich 1:1 von meiner Mama übernommen

Bis zum Alter von etwa 40 Jahren sind die Deutschen schon in der Minderheit. Nur bei den über 40-Jährigen bilden sie noch die Mehrheit. In spätestens 30 Jahren werden die Deutschen die absolute Minderheit im eigenen Land sein. und hier nichts mehr zu sagen haben.

Das Ganze ist ein Genozid an der deutschen Ur-Bevölkerung per Bevölkerungsaustausch. Geplant, organisiert und durchgeführt von der deutschen Regierung.

Das oben abgebildete Diagramm stellt die Ergebnisse des Mikrozensus‘ für das Jahr 2016 dar.

Man achte auf die Feinheiten.

Darin werden Deutsche nun mehr als „Personen ohne Migrationshintergrund“ bezeichnet und stehen gleichauf neben „Personen mit Migrationshintergrund“. Damit sind sie sprachformell gleichrangig mit den Migrantenbestandteilen der Bevölkerung. Umgangssprachlich verfestigt sich diese Gleichstellung seit einiger Zeit mit den Begriffen „Neu-Hinzugekommene“ und „Die schon länger hier sind“. Das betont ebenso die Gleichwertigkeit. Bis vor kurzem hätte die Beschriftung des Diagramms vom Statistischen Bundesamt gelautet: „Deutsche“, „Ausländer“ und „gesamt“.

Ein brillanter Essay von Akif Pirincci über das Grauen, das Deutsche erwartet: Nämlich das Grauen, ihren eigenen Untergang miterleben zu müssen. Ein absolutes Lese-Muss!

Akif Pirinçci: Ins Grauen

Sehen Sie das Diagramm da oben? Es stellt das Grauen dar, welches sich über uns schon innerhalb der kommenden 10 Jahre senken wird.

Ein Detail daran beweist es. Doch bevor ich darauf zu sprechen komme, ein kleiner Ausflug zum Ursprung dieser verhängnisvollen Entwicklung.

Der hängt mit der Gleichheit bzw. Gleichwertigkeit aller Menschen zusammen, die anzuerkennen in der westlich zivilisierten Welt als selbstverständlich gilt.

Mag sein, daß die Behauptung von der Gleichheit aller Menschen inzwischen etwas aus der Mode gekommen ist und angestaubt wirkt. Denn selbst der grün-links Versiffteste und Multikultigste bestreitet heutzutage kaum mehr, daß Menschen von Natur aus verschieden sind. Es gibt dumme und schlaue, fleißige und faule und friedfertige und aggressive Menschen. Und so weiter und so fort. Die Behauptung, alle Menschen seien gleich, ist somit das Allerletzte, womit sich die Flutung Europas, speziell Deutschlands mit Moslems und Afros rechtfertigen ließe.

Im Gegenteil, gerade Vertreter der Migrationsindustrie beharren darauf, daß die „Zuwanderer“ sich zwar mit den Einheimischen auf einen gemeinsamen Nenner einigen sollten – hierbei gelten die deutsche Verfassung und das Grundgesetz als die Klassiker -, aber ihre Andersartigkeit zugunsten einer wie auch immer gearteten deutschen Leitkultur nicht ablegen müßten. Siehe der sich immer mehr ausbreitende islamische Lebenswandel in unserem Land.

Aber wie sieht es mit der Gleichwertigkeit aller Menschen aus?

Nun, das kommt drauf an und bedarf der Erklärung. Wenn ein Kind in Afrika oder im Nahen Osten das Licht der Welt erblickt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, daß es im Laufe seines jungen Lebens unter Unterernährung leiden, geschlagen, vergewaltigt, verstümmelt, gefoltert, durch eine Granate zerfetzt oder erschossen wird oder einfach verhungert. Aus der Perspektive derjenigen, die es in eine solche Lage bringen, ist sein Leben wertlos. Von Gleichwertigkeit des Menschen keine Spur. Wenn jedoch dasselbe Kind hier bei uns geboren ist, besitzt sein Leben den gleichen Wert wie das aller Kinder im Lande, egal ob deutsch oder nicht-deutsch.

Man sieht, die Gleichwertigkeit des Menschen ist keineswegs eine feststehende Naturkonstante, sondern hängt davon ab, ob Menschen anderen Menschen eine Gleichwertigkeit zugestehen wollen oder nicht.

In unserer Gesellschaft führt dieses Zugeständnis dazu, daß auch Menschen, die aus was für Gründen auch immer für ihren eigenen Lebensunterhalt nicht aufkommen können oder wollen, durch den Staat mit elementaren Dingen wie einer Wohnung, Geld für regelmäßiges Essen oder Kleidung, Mobiliar usw. versorgt werden bzw. damit auf einem gar nicht mal auf beschämend niedrigem Niveau gleichwertig mit alle anderen Menschen leben können. Diese Menschen haben auch nicht weniger Rechte als jene, die sich selber versorgen. Schon gar nicht müssen sie deshalb ihrer Religion abschwören, ihre Weltanschauung ändern oder ihr So-Sein aufgeben.

Das alles ist jedoch nur möglich, weil die arbeitende Bevölkerung, konkret die Netto-Steuerzahler den Gedanken der Gleichwertigkeit aller Menschen verinnerlicht haben, ihn gutheißen und nichts dagegen haben, daß man ihnen einen Teil ihres erarbeiteten Lohns für diesen Zweck wegnimmt.

Heißt, die Gleichwertigkeit eines jeden Menschen wird hierzulande in Wahrheit nicht durch einen zivilisatorischen Quantensprung oder eine abstrakte hehre Idee gewährleistet, sondern durch etwas sehr Archaisches, nämlich durch Geldverdienen und Steuern entrichten.

Wäre dies nicht der Fall, würde ein Großteil der hier lebenden Menschen ihrer Gleichwertigkeit augenblicklich verlustig gehen, egal welche hübsche Philosophien darüber erdacht worden sind. Die GdM kann sich also in einer Gesellschaft nur bei Androhung von Strafe und jede Menge Steuergeld manifestieren. Bleiben diese aus, ist sie nicht existent.

Kehren wieder zum abgebildeten Diagramm zurück, das die Ergebnisse des Mikrozensus‘ für das Jahr 2016 darstellt. Man achte auf die Feinheiten.

Darin werden Deutsche nun mehr als „Personen ohne Migrationshintergrund“ bezeichnet und stehen gleichauf neben „Personen mit Migrationshintergrund“. Damit sind sie sprachformell gleichrangig mit den Migrantenbestandteilen der Bevölkerung.

Umgangssprachlich verfestigt sich diese Gleichstellung seit einiger Zeit mit den Begriffen „Neu-Hinzugekommene“ und „Die schon länger hier sind“. Das betont ebenso die Gleichwertigkeit. Bis vor kurzem hätte die Beschriftung des Diagramms vom Statistischen Bundesamt gelautet: „Deutsche“, „Ausländer“ und „gesamt“.

Der zweite interessante Punkt betrifft die Kohorten der 30- bis 60-Jährigen.

Darin ist der Ausländeranteil der Bevölkerung vergleichsweise noch gering. Doch ausgerechnet aus diesen Jahrgängen rekrutiert sich der Netto-Steuerzahler, also derjenige, der dem Staat von seinem Lohn mehr abgibt als daß er von ihm an Leistungen erhält.

Der Netto-Steuerzahler ist jedoch zu 95 Prozent ein Bio-Deutscher (es spielt keine Rolle, ob seine Vorfahren aus Polen, Frankreich oder der Tschechoslowakei stammen). Selbstverständlich gibt es auch unter den Ausländern und den Paß-Deutschen Netto-Steuerzahler, doch ist ihre Anzahl sehr gering. Tatsache ist, daß der überwältigende Anteil der Steuern, die für den Zahler ein schmerzliches Minus bedeuten, weil er diese durch Transferleistungen, Infrastruktur, soziale Dienste usw. des Staates nicht kompensieren kann, ein Bio-Deutscher ist.

Das hängt damit zusammen, daß Deutschland seinen Reichtum fast ausschließlich dem Wissen verdankt, das bei jeder Generation durch Schule, Ausbildung oder ein Studium jedes Mal neu erlernt werden muß.

Die Geschwätzwissenschaften schließen wir in diesem Zusammenhang aus, da deren Absolventen mangels Nachfrage aus der Wirtschaft fast zur Gänze in staatlichen oder quasi-staatlichen Stellen unterkommen müssen, also ebenso von Steuergeldern finanziert werden.

Das Erlernen des mehrwertschaffenden Wissens korrespondiert jedoch unmittelbar mit dem Intelligenzquotienten eines Menschen und gleich danach mit dessen Disziplin und Durchhaltevermögen.

Der Typus, der diese Parameter in idealerweise in sich vereinigt, ist der weiße bzw. europäische Mensch, mit Ausreißern von Juden, die sogar noch intelligenter sind, und von einigen asiatischen Populationen, wobei bei den Letzteren ein sehr krasser Mangel an Kreativität zu verzeichnen ist.

Mit einem Wort: Deutschland ist deshalb ein so wirtschaftlich erfolgreiches und stabiles Land, weil es noch mehrheitlich von Deutschen bewohnt ist.

Und Syrien oder Afghanistan sehen deshalb so aus, wie sie aussehen, weil sie mehrheitlich von Syrern und Afghanen bewohnt werden.

Es existieren nicht wenige Tabellen über den durchschnittlichen IQ von Ethnien, Völkern und Nationen. Hier ist eine davon:

Kamerun 64, Chad 68, Somalia 68, Niger 69, Äthiopien 69, Botswana 70, Sudan 71, Mali 74, Ägypten 81, Algerien 83, Libyen 83, Oman 83, Syrien 83, Marokko 84, Nigeria 84, Afghanistan 84, Pakistan 84, Iran 84, Saudi Arabien 84, Yemen 85, Irak 87 usw.

Ach, den bedeutenden Vergleich dazu hätte ich beinahe vergessen: Deutschland 105 (allerdings nur bei der autochthonen Bevölkerung; die Migranten, die hier geboren und aufgewachsen sind, besitzen im Durchschnitt den gleichen IQ-Wert wie ihre Landsleute in den Herkunftsländern.)

Die Untersuchungsmethoden zu diesen Tabellen sind unterschiedlich, so daß die Werte von Tabelle zu Tabelle um einige Punkte voneinander nach oben oder nach unten abweichen können. Das bedeutet, in einer anderen Tabelle, als in der von mir bevorzugten, könnte für den landesüblichen IQ-Durchschnitt z. B. von Irak anstatt 87, sagen wir mal, auch 90 IQ-Punkte stehen. Die Differenz zum deutschen Durchschnitt ändert sich dadurch jedoch nicht und verhält sich ebenfalls proportional. Im letzteren Falle wäre der deutsche Durchschnitts-IQ dann 108. Weitere Tabellen hier und hier und hier.

Nach Deutschland kommen jährlich neben europäischen Zuwanderern hauptsächlich und in Bataillonstärke Menschen aus Ländern, deren Bevölkerungen einen katastrophal niedrigen Durchschnitts-IQ besitzen.

Natürlich können sich unter diesen Massen auch Genies und Cleverle verbergen. Doch sinkt die Wahrscheinlichkeit dafür mit der übergroßen Zahl der unterdurchschnittlich Intelligenten (im Vergleich zu Weißen).

Es ist völlig sinnlos, in Erdteilen und Ländern mit niedrigem Durchschnitts-IQ auf einen Frieden, eine Ordnung nach westlichem Maßstab und auf einen Empathie-Standard wie hierzulande zu hoffen.

Dumme Menschen neigen

  • zu Irrationalität,

  • zum Aberglauben,

  • und zu einer destruktiven Wahrnehmung des jeweils anderen Geschlechts.

  • Zudem sind sie gewaltaffin,

  • zu diffizilen kulturellen und technischen Höchstleistungen nicht fähig

  • und kinderleicht durch Intelligentere manipulierbar.

Ebenso ist es grundfalsch, irgendeine geopolitische Schuld für den Chaos und das immerwährende Leid in diesen Gebieten im ach so bösen Westen, Rußland oder bei den Aliens zu suchen.

Der wahre Grund für ihre Hölle ist halt die dort vorherrschende menschliche Natur, die aus einem niedrigen Durchschnitts-IQ resultiert.

Das Argument, daß wir vor Jahrhunderten und Jahrtausenden auch einmal ebenso minderintelligent, gottesfürchtig, ja, steinzeitlich waren, sticht nicht. Denn damals betraf dieser Umstand die ganze Welt, und, das ist der springende Punkt, die Menschen jener Zeit besaßen nicht die technische Hyperkommunikation wie die heutigen, um zu erfahren, wie es in erfolgreichen und „besseren“ Ländern und Gegenden zugeht.

Doch Moslems und Afros in der Jetztzeit, die über Fernsehen, Internet oder gleich vor Ort, wenn sie hier bei uns leben, genauestens darüber informiert sind, daß die „Ungläubigen“ mit ihrer freiheitlichen, meist atheistischen und nicht zu vergessen fleißigen Lebensweise die Gewinner ihres Schicksals sind, und trotzdem an ihren rückschrittlichen Sitten und Gebräuchen und an ihrem in jeder Hinsicht destruktiven Aberglauben festhalten, sind einfach irrational und nicht lernfähig. Ihnen ist nicht mehr zu helfen.

Zudem kommt insbesondere in muslimischen Ländern ein oft übersehenes Problem hinzu, nämlich das der unverheiratbaren jungen Männer.

Obwohl die Frau dort nicht viel wert ist, erlangt sie in einer einzige Phase ihres Lebens enorm an Wert – als junge Frau. Allerdings nicht für sich, sondern für ihre Familie oder ihrem Clan, welche für sie eine „gute Partie“ aussuchen. Da die meisten jungen Männer jedoch wegen des Geburtenüberschuß´ und aus den oben genannten Gründen weder eine Ausbildung noch einen Job noch materielle Ressourcen besitzen und zudem freier Sex verboten ist, kulmuniert das Ganze entweder in irrationalen kriegerischen Auseinandersetzungen (vordergründig als Religionsgedöns getarnt) oder in einer abenteuerlichen Komme-was-wolle-Migration gen Westen.

Es ist nur eine Spekulation von mir, doch glaube ich felsenfest daran, daß Dreiviertel der männlichen Flüchtilanten bei uns unverheiratet sind und, bevor sie hier hinkamen, kein einziges Mal Sex in ihrem Leben hatten.

Ausnahme: die Afros. Das Problem verschwindet dadurch jedoch nicht, sondern wird nur in unsere Gesellschaft hineingetragen.

Noch vor 2015, also vor der Flut, kam in Deutschland in der Altersklasse zwischen 25 und 30 auf zwei männliche Single ein weiblicher Single.

Die Ursache hierfür liegt im Geburtenrückgang der letzten Dekaden hierzulande. Der Pool an (deutschen) Frauen im sexuell attraktiven Alter ist einfach zu klein und wird immer kleiner, weil in diesen nicht nur gleichaltrige Männer hineingreifen, sondern auch ältere Männer mit mehr Ressourcen, aber vor allem muslimische Männer, die wiederum ihre eigenen jungen Frauen aus islam-kulturellen Gründen nicht herausrücken.

Ich gehe davon aus, daß infolge der Invasion in der Altersklasse zwischen 15 und 30 mittlerweile auf eine (deutsche) Frau drei Männer kommen.

Dazu paßt, daß Sex-Forscher eine repräsentative Befragung von deutschen Männern (N = 1.095) im Alter von 18 bis 93 Jahren von 2016 mit einer Befragung aus dem Jahr 2005 (N = 1.106 Männer) in der gleichen Altersspanne verglichen und einen interessanten Generationseffekt herausfanden.

Insgesamt konstatierten sie einen beträchtlichen Rückgang der sexuell aktiven Männer um 9 % über einen Zeitraum von 11 Jahren. Die Ergebnisse enthüllen den Fakt des immer schneller abnehmenden Geschlechtsverkehrs bei jungen deutschen Männern (Millennials) im Vergleich zu früheren Generationen. Es sind einfach zu wenige junge Frauen vorhanden.

Der Verlierer dieses bösen Spiels ist eindeutig der deutsche junge Mann, der in ein paar Jahren ein bindungs- und geschlechtsloses Leben führen wird, wenn er es nicht schon heute tut.

Allerdings wird er sich indirekt dafür rächen – ohne sich dessen bewußt zu sein. Schon heute geht die Anzahl der Netto-Steuerzahler unaufhaltsam zurück. Der Großteil der „sprudelnden Steuereinnahmen“ verlagert sich immer mehr auf ein undurchsichtiges Reich aus Geldpolitik der EU, die Zinsen praktisch abgeschafft hat, so daß der Staat keine Zinsen für seine Schulden bedienen muß, Steuererhöhungen für spezielle Klientel (Grunderwerbsteuer, Grundbesitzabgaben usw.), aus Märchensteuern (Mehrwertsteuer und Ähnliches) und versteckten Steuern auf Waren und Finanzprodukte.

Die Hauptsteuersäule ist zurzeit weiterhin der Netto-Steuerzahler, der sich beim genaueren Hinsehen jedoch mehrheitlich als ein deutscher Mann entpuppt.

Es ist ausgeschlossen, daß ein junger oder mittelalter Mann Herausragendes oder über Gebühr Anstrengendes wird leisten wollen, wenn er mit der Aussicht konfrontiert wird, daß er dadurch auch keine Partnerin oder profan gesagt Sex bekommen wird bzw. dafür in die Rolle eines Luxusfreiers schlüpfen muß, der sein ganzes Geld für ein wenig Zärtlichkeit verschwendet.

Und damit komme ich zu dem angekündigten wahren Grauen, das ich im Titel dieses Textes angekündigt habe.

Neun Zehntel der „Tanne“ ist nämlich gar nicht so brisant, sondern die Altersklasse der Null- bis Zehnjährigen. Deshalb hebe ich sie hier noch mal hervor:

Der Frosch wird gekocht, indem die Temperatur sehr langsam angehoben wird. Für solche begrifflichen Feinheiten fehlt vielen Menschen der Sensor.

Katastrophal ist die Feststellung, daß wir bereits 2016 unter den bis zu Zehnjährigen eine absolute Mehrheit der „Personen mit Migrationshintergrund“, also im Klartext Ausländer hatten.

In zehn Jahren werden diese Personen die bis zu Zwanzigjährigen sein, während unter den bis zu Zehnjährigen die Migranten zirka eine Zweidrittelmehrheit besitzen werden.

Bitte bedenken, daß vorwiegend nur die bis zu Fünfunddreißigjährigen Kinder bekommen. Danach dünnt es sich stark aus.

Will man Deutschlands Zukunft ablesen, dann kann das Diagramm bei den Fünfunddreißigjährigen abgeschnitten werden.

In spätestens 15 Jahren werden laut dieses Diagramms Migranten die absolute Mehrheit unter den bis zu Fünfunddreißigjährigen haben. Damit steht Deutschlands Untergang unabwendbar fest.

Der Zeitraum bis zum Untergang wird aber nicht 25 Jahre betragen, also bis die heute zehnjährigen Migranten 35 Jahre alt geworden sind und zwei bis drei Kinder pro Frauenleben haben (bei Arabern und Afros mehr).

Aufgrund der Unbezahlbarkeit der Transferleistungen an Migranten, die alle einen Anspruch auf staatliche Vollversorgung haben und bereits heute als Arbeitsloser, Flüchtilanten oder einfach als in Deutschland lebender Sozialhilfeempfänger astronomische Summen verschlingen, wird der Zusammenbruch in weniger als 15 Jahren anstehen. Vermutlich wird es sogar weit schneller geschehen. Danach sind Hab und Gut, also Immobilien und Wertpapiere in Europa, insbesondere jedoch in Deutschland fast nichts mehr wert, weil durch die Ausdünnung des Netto-Steuerzahlers darauf Steuern in Horrordimension erhoben werden müssen. Soweit erkennbar stehen wir heute an derselben Stelle wie 1933 oder dort wo China stand, bevor die Große Kulturrevolution kam.

Gegen derartiges Schwarzsehen argumentiert die Regierung, im stärkeren Maße jedoch die Migranten- und Asyllobby auf zweierlei Weise.

1. Argument: Integration bzw. Assimilation.

Bedeutet, die Migranten bzw. die Moslems werden schon bald wie Deutsche sein. Man muß ihnen nur gut zureden, sie in Sprach- und Anpassungskurse, ab und zu mal auch in den Knast schicken und an ihre Vernunft appellieren, bitte, bitte so wie wir zu werden.

Ist das realistisch? Wohl kaum.

Die bisherigen Erfahrungen der letzten 30 bis 40 Jahre lehren, daß jene Ausländer, die Deutschland anlockt, ihre Wurzeln mehrheitlich nicht kappen und ihrer Ursprungsidentität und deren Gepflogenheiten über Generationen hinweg die Treue halten. Beispielhaft sind hier die Türken zu nennen, deren jüngste und hier geborenen Generationen sich noch türkischer und islamischer gebärden als ihre Eltern und Großeltern.

Das 2. Argument: Vielfalt.

Bedeutet, zwar wird sich durch die zügellose Migration die Bevölkerungsstruktur mit allem dazugehörigen Vor- und Nachteilen ändern, aber nicht Deutschland als Wohlstandsland, produktiver Industriestandort, freiheitliches Terrain von Geist und Kultur, kurz als „Ganzes“.

Jeder macht sein eigenes Ding, bekennt sich aber weiterhin zum deutschen Konzept des Leben-und-Leben-Lassen, des Schaffe-schaffe-Häusle-Bauens und Nägel-mit-Köpfen-Machens, und zwar 0,00000001 Millimeter genau.

Im Schwermaschinenbau forscht und entwirft dann der schwarze Ogundu aus Ghana anstatt Günter, die Urteile im Gericht fällt dann die bekopftuchte Richterin Ayse mit türkischen Wurzeln anstatt Susanne und den neuesten Frauenroman-Hit landet die arabischstämmige Samira in Vollverschleierung anstatt Julia. Alles bleibt wie es ist, der Reichtum, das Laissez-faire, das heilige Sozialsystem, „Danke“ und „Bitte“ und die sogenannte Steuermoral, bloß daß das Personal gewechselt hat und 12 000 Moscheen neu hinzugekommen sind.

Diese Vorstellung ist derart bekloppt und bizarr, so sehr einem Kopf mit einem Hirntumor von der Größe einer Kartoffel entsprungen und ein solcher Mega-Witz eines Komikers ähnelnd, daß ich darauf nicht eingehen will.

Es bleibt dabei: Die Deutschen macht es offenkundig nix aus, den „Anderen“ Platz zu machen in der irrigen Annahme, daß sie die Beobachter des Experiments sind und nicht die weißen Mäuse im Labyrinth. Ja, es kommt auf die Perspektive an bzw. auf den Knick in der Optik an. Die anrollende Vergewaltigungs- und Mordwelle läßt jedenfalls das Experiment sehr spannend erscheinen. Zumindest das. So bleibt einem nichts anderes zu sagen als: So sei es!

P.S. Das Diagramm stimmt so nicht. Laut Angaben von Eurostat bürgerte Deutschland 2017 112.843 Ausländer ein, vorwiegend aus muslimischen Ländern. Der „Ausländer-Bauch“ ist in Wahrheit größer.

Quelle:
http://der-kleine-akif.de/2018/04/26/ins-grauen/

Als momentan größte Bedrohungen unserer Existent oder gar der Zivilisation sehe ich:

Den Kulturmarxismus:

in all seinen Formen – Gender, Feminismus, Muli-Kuli, Political – correctness . . .

Der Zerstörung von allem was uns bisher vertraut war.

Eine neue Weltordnung will man schaffen ohne nationale Staaten. Was wiederum aber nur funktionieren kann, wenn weltweit die gleichen Lebensbedingungen herrschen.

Erst wenn es allen gleichschlecht geh, ist deren Ziel erreicht.

Da man den Lebensstandard aber nicht nach Beleben weltweit anheben kann, muss der von anderen Ländern wie Deutschland eben abgesenkt werden. Und da arbeitet man mit Hochdruck daran – unsere Industrie als Garant unseres Wohlstandes zu zerstören. (Mit irrelevanten Umweltvorgaben und einer Sanktionspolitik die uns selbst schadet.)

Die NWO wird auch von der LINKEN Ideologie – der großen Gleichmache getragen, alle Unterschiede und damit die Vielfalt der Welt zu beseitigen.

Durch Vermischung aller Rasen will man einen neuen Menschentyp züchten für einer Welt, in der es die weiße Rasse dann nicht mehr gibt. Individuen ohne Bindung an eine nationale Kultur, mit einem IQ um 60, intelligent genug um als Sklave zu arbeiten und zu dumm zu begreifen. Nach dem Willen von Merkel (Vision 2050) wird 2050 jeder Deutsche einen Migrationshintergrund haben. ENDE und AUS mit den Bio-deutschen und deren GE


https://www.4shared.com/video/i-GFpG6oei/Zukunfts-Vision_2050__B_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/i-GFpG6oei

Die ISLAMISIERUNG:

Die stetig fortschreitende Islamisierung unseres Landes, ließe sich relativ einfach lösen. WENN es die Linken und deren Ideologie nicht geben würde.

Gegen ungewollte Einbüsse von außen schützen Grenzen. Worin ja der Sinn von grenzen besteht.

Doch wenn der Feind im eigenen Land steht, bedeutet Widerstand BÜRGERKRIEG!

Das sehe ich für die gravierenden Bedrohungen unserer Existenz – und ich weiß in keinem einzigen Fall eine Lösung – weder für mich was ich tun kann- noch allgemein . . .

Vor einiger Zeit habe ich einen Beitrag mit dem Titel “Besonnen bleiben“ geschrieben, der eine Antwort darauf sein könnte.

In meinem Beitrag Optionen . . . kann man diesen als Eigenkommentar lesen. An dieser Stelle noch einmal ein kurzer Auszug daraus:

Ich halte es für sinnvoller uns auf das was auf uns zukommt einzustellen um zu überleben.

EURABIA oder auch EUARFIA ist nicht mehr zu verhindern! Und um als Märtyrer zu sterben hab ich auch keine Lust:

Warum wird die Kluft zwischen denen, die sich wehren und denen, die ihre Toleranz zelebrieren und ihre Moralvorstellung für die einzig Wahre halten, bewusst vertieft?

Warum wird der Hass aufeinander gezielt geschürt?

Meine Überzeugung: Damit wird bereits jetzt die spätere Massen-Konvertierung zum Islam vorbereitet.
Es wird eine künstliche Argumentationslinie aufgebaut, die es den linken Migrations- und Islambefürwortern später einfacher macht, zum Islam überzutreten. Als Zeichen der SOLIDARITÄT. Natürlich.

Und eins steht jetzt schon fest:
Die deutschen, linken Konvertiten werden die schlimmsten, die grausamsten sein.

Konvertiten neigen immer zum Extremismus. Sie müssen sich ja schließlich vor dem Islam, innerhalb ihrer neuen Gemeinschaft beweisen. Sie müssen zeigen, dass sie “gute” und würdige Neu-Moslems sind.
Sie kennen die Menschen, die offen aufbegehrt haben. Und indem sie zum Islam, also auf die Seite des Stärkeren konvertieren, haben sie die Legitimation, noch härter, brutaler und ja, auch tödlicher gegen die vorzugehen, die sich ihnen in den Weg stellen.

Darauf müssen wir gefasst sein.

.
https://babspn.wordpress.com/2018/04/30/ueber-deutsche-wird-das-grauennkommen/

https://babspn.wordpress.com/2018/04/26/parioten-und-die-dumme-realitaet/

https://babspn.wordpress.com/2018/04/24/d-e-v-o-l-u-t-i-o-n/

https://babspn.wordpress.com/2018/04/21/das-leben-ist-rechts/

https://babspn.wordpress.com/2018/04/20/patriotismus-wunschdenken-und-realitaet/

https://babspn.wordpress.com/2018/04/16/optionen/

.

.
glG

Veröffentlicht 30. April 2018 von babspn in Deutschland, Islam, Politik, Uncategorized

Getaggt mit , , ,

Biergarten   1 comment


.

.


.

.

.

Die Säulen der vier Sonnenschirme im Biergarten sind fest verankert und dienen zugleich zur Arretierung meiner Mama, wenn die dort splitternackt zur Schau gestellt wird.
An den 4 Spannstreben der Sonnenschirme ist jeweils eine Öse so angebracht, dass der Abstand zwischen zwei Ösen ca. 1,5 m beträgt.
Durch 2 solcher Ösen ist eine Kette gezogen, die auf beiden Seiten etwa 50 cm herunterhängt.
Woran die Arme meiner Mama (analog wie an einem Andreaskreuz) arretiert sind.
Leicht angewinkelt schräg nach oben, und zugleich noch leicht bewegt werden können.
Dazu werden meiner Mama die Beine auseinander gespreizt – und mit einer Spreizstange an den Fußgelenken fixiert.
So dass ihre Beine dann die ganze Zeit, dementsprechend auseinander gespreizt sind.

Eine andere Möglichkeit wäre noch, dass meine Mama mit dem Rücken an einer solchen Säule steht, die Hände nach hinten um die Saule herum, mit einem Seil zusammengebunden oder mit einer Handschelle zusammengeschlossen. So dass sie an der Säule arretiert ist.
Dazu werden ihr die Beine auseinander gespreizt, und mit einer Spreizstange an den Fußgelenken fixiert. So dass ihre Beine dann die ganze Zeit, dementsprechend auseinander gespreizt sind.

.


.
.
&

 

Veröffentlicht 29. April 2018 von babspn in Biergarten, splitternackt, Zurschaustellung

Getaggt mit , , ,

Patrioten und die dumme Realität . . .   2 comments

Ich habe das schon mehrmals geschrieben, all jene die sich als Patrioten sehen, sollten mehr Realitätssinn an den Tag legen.

Um etwas in ihrem Sinne zu verändern muss man wissen was verwändet werden muss, um dann das zu tun was machbar ist. Statt Geister zu beschwören und sich in Mystik zu verlieren.

Um Widerstand zu leisten – setzt ein konkretes Feindbild voraus. Sonst wird das nix.

Man muss wissen wen und was man bekämpfen muss. Um dann nach Wegen zu suchen, das Umzusetzen.

Die LINKEN machen uns das vor. Während Widerstand von rechts auf der ganzen Linie Fehlanzeige ist. Man begnügt sich vom Sofa aus jede Missetat eines Negers zu kommentiere.
Der Wetterbericht ändert aber das Wetter nicht. Man muss da schon ganz konkret etwas tun.

Ich sehe in Deutschland keinen ernstzunehmenden Widerstand. Und wenn dann nur gegen die AfD.

Und der Faktor Zeit kommt dann auch noch hinzu. Mit jedem Tag verschlechtert sich unsere Position. Das ist die Realität der wir uns stellen müssen.

Als momentan größte Bedrohungen  unserer Existent oder gar der Zivilisation sehe ich:

Den Kulturmarxismus:

in all seinen Formen – Gender, Feminismus, Muli-Kuli, Political – correctness . . .

Der Zerstörung von allem was uns bisher vertraut war.

Eine neue Weltordnung will man schaffen ohne nationale Staaten. Was wiederum aber nur funktionieren kann, wenn weltweit die gleichen Lebensbedingungen herrschen.

Erst wenn es allen gleichschlecht geh, ist deren Ziel erreicht.

Da man den Lebensstandard aber nicht nach Beleben weltweit anheben kann, muss der von anderen Ländern wie Deutschland  eben abgesenkt werden. Und da arbeitet man mit Hochdruck daran –  unsere Industrie als Garant unseres Wohlstandes zu zerstören. (Mit irrelevanten Umweltvorgaben und einer Sanktionspolitik die uns selbst schadet.)

Die NWO wird auch von der LINKEN Ideologie – der großen Gleichmache getragen, alle Unterschiede und damit die Vielfalt der Welt zu beseitigen.

Durch Vermischung aller Rasen will man einen neuen Menschentyp züchten für einer Welt, in der es die weiße Rasse dann nicht mehr gibt. Individuen ohne Bindung an eine nationale Kultur, mit einem IQ um 60, intelligent genug um als Sklave zu arbeiten und zu dumm zu begreifen. Nach dem Willen von Merkel (Vision 2050) wird 2050 jeder Deutsche einen Migrationshintergrund haben. ENDE und AUS mit den Bio-deutschen und deren GE


https://www.4shared.com/video/i-GFpG6oei/Zukunfts-Vision_2050__B_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/i-GFpG6oei

Die ISLAMISIERUNG:

Die stetig fortschreitende Islamisierung unseres Landes, ließe sich relativ einfach lösen. WENN es die Linken und deren Ideologie nicht geben würde.

Gegen ungewollte Einbüsse von außen schützen Grenzen. Worin ja der Sinn von grenzen besteht.

Doch wenn der Feind im eigenen Land steht, bedeutet Widerstand  BÜRGERKRIEG!

3. Weltkrieg

Noch nie war die Gefahr dazu so groß wie heute.

Abgesehen von völlig neuen Waffensystemen und Kriegsstrategien.
Man zerstört Staaten von innen . . .
Kriege haben heute weder einen Anfang noch ein Ende – beginnen weder mit einer offiziellen Kriegserklärung noch enden sie mit einem Friedensvertrag. Das Völkerrecht, der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten ist abgeschafft. Wie auch die Genfer Kriegskonvention. Es darf getötet werden – ohne beweise, Anklage, Verfahren, Urteil . . .

(Ein vierwöchiger totaler Stromausfall wäre für Deutschland verheerender als alle Kriegsschäden des 2. Weltkrieges. Und die Menschen könnten nicht einmal improvisieren um zu überleben wie sie das 1945 noch konnten. Welche Wohnung hat heute noch Ofenheizung. . . Das Thema ist so komplex, dass man darüber einen eigenständigen Beitrag schreiben könnte)



https://www.4shared.com/video/h3vbUi3lca/BLACKOUT-_ohne_Strom_und_die_F.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/h3vbUi3lca

Und sollte es zum Showdown kommen, egal wie das ausgeht – wird es Deutschland hinterher nicht mehr geben. Aber auch das begreifen die Deutschen nicht. Wieder stehen deutsche Panzer an der Russischen Grenze und Deutsche Soldaten töten auf der anderen Seite der Erde.

In Ländern die uns nichts getan haben, die uns nicht darum gebeten haben und mit denen keine Bündnisverpflichtungen bestehen. Wir sind dort die unliebsame Besatzungsmacht, der Aggressor.

In allen Ländern wo sich der Westen eingemischt hat um diese von einem vermeintlichen Despoten zu befreien, geht es den Menschen jetzt um ein Vielfaches schlechter . . . Und in all diesen Ländern herrscht jetzt die Scharia.
Wir sorgen also selbst für die Verbreitung dessen was uns bedroht – den ISLAM, den Terrorismus . . .

Das sehe ich für die gravierenden Bedrohungen unserer Existenz – und ich weiß in keinem einzigen Fall eine Lösung  für mich – aber auch allgemein – um das zu verhindern. Und schon gar nicht spirituell, und mit beten . . .

Vor einiger Zeit habe ich einen Beitrag mit dem Titel  “Besonnen bleiben“ geschrieben, der eine Antwort darauf sein könnte.

In meinem Beitrag Optionen . . . kann man diesen als Eigenkommentar  lesen. An dieser Stelle noch einmal ein kurzer Auszug daraus:

Ich halte es für sinnvoller uns auf das was auf uns zukommt einzustellen um zu überleben.

EURABIA oder auch EUARFIA ist nicht mehr zu verhindern!  Und um als Märtyrer zu sterben hab ich auch keine Lust:

Warum wird die Kluft zwischen denen, die sich wehren und denen, die ihre Toleranz zelebrieren und ihre Moralvorstellung für die einzig Wahre halten, bewusst vertieft?

Warum wird der Hass aufeinander gezielt geschürt?

Meine Überzeugung: Damit wird bereits jetzt die spätere Massen-Konvertierung zum Islam vorbereitet.
Es wird eine künstliche Argumentationslinie aufgebaut, die es den linken Migrations- und Islambefürwortern später einfacher macht, zum Islam überzutreten. Als Zeichen der SOLIDARITÄT. Natürlich.

Und eins steht jetzt schon fest:
Die deutschen, linken Konvertiten werden die schlimmsten, die grausamsten sein.

Konvertiten neigen immer zum Extremismus. Sie müssen sich ja schließlich vor dem Islam, innerhalb ihrer neuen Gemeinschaft beweisen. Sie müssen zeigen, dass sie “gute” und würdige Neu-Moslems sind.
Sie kennen die Menschen, die offen aufbegehrt haben. Und indem sie zum Islam, also auf die Seite des Stärkeren konvertieren, haben sie die Legitimation, noch härter, brutaler und ja, auch tödlicher gegen die vorzugehen, die sich ihnen in den Weg stellen.

Darauf müssen wir gefasst sein.

 

Ansonsten möchte ich noch auf folgende Beiträre verweisen, die sich alle mit diesem Thema befassen.

https://babspn.wordpress.com/2018/04/26/der-politisch-korrekte-wahnsinn/

https://babspn.wordpress.com/2018/04/24/d-e-v-o-l-u-t-i-o-n/

https://babspn.wordpress.com/2018/04/21/das-leben-ist-rechts/

https://babspn.wordpress.com/2018/04/20/patriotismus-wunschdenken-und-realitaet/

https://sabnsn.wordpress.com/2018/04/19/wie-zu-erwarten-war/

https://babspn.wordpress.com/2018/04/16/optionen/

https://babspn.wordpress.com/2018/04/13/alles-laeuft-nach-plan-die-spd-machts-moeglich/

Es ist meine Meinung  –  nicht mehr und nicht weniger  –  die richtig und die falsch sein kann.



glG Babette

Veröffentlicht 26. April 2018 von babspn in Deutschland, Islam, Politik

Getaggt mit , , , ,

der politisch korrekte Wahnsinn   Leave a comment

den Beitrag habe ich 1:1 von meiner Mama übernommen

Unser Lehrer Dr.Specht zu Political correctness [Neger] (B)


https://www.4shared.com/video/T1datho1ca/Unser_Lehrer_DrSpecht_zu_Polit.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/T1datho1ca


https://www.4shared.com/video/vBBlc4Waei/Pflichtvideo_fr_Gutmenschen_Te.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/vBBlc4Waei

Politisch korrekt sein, nicht anecken und aus Versehen jemanden beleidigen – in unseren sprachlichen Äußerungen haben wir es uns zur Gewohnheit gemacht, das Minenfeld der potentiellen Fettnäpfchen gekonnt zu umschiffen. Doch was ist political correctness heute? Ein Skandal um den MDR Sachsen wirft neue Fragen auf.

„Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Neger!“ – mit dieser Grußformel, die Bundespräsident Heinrich Lübke 1962 bei seinem Staatsbesuch in Liberia verwendet haben soll, hat er sich ins Kollektivgedächtnis der Deutschen eingebrannt als jemand, der im Umgang mit anderen, ihm fremden Kulturen kein Fettnäpfchen ausließ. Vermutlich wollte Lübke, wenn er es denn tatsächlich so formuliert hatte, damit seine afrikanischen Gastgeber nicht düpieren, sondern, im Gegenteil, ihnen mit der extra Erwähnung Respekt zollen.

Liest man Archivmaterialien zu dem damaligen Afrika-Besuch Lübkes, der als erster bundesdeutscher Präsident den Kontinent bereiste, so scheint die kolonial geprägte Formulierung damals, Anfang der 60er Jahre, noch durchaus salonfähig gewesen zu sein. So schreibt der Spiegel in seinem Artikel vom 17.01.1962 vom „Neger-Freund Lübke“ und von „Worten der Verbundenheit zwischen Negern und Deutschen“.

Heute, über ein halbes Jahrhundert später, sieht die sprachliche Realität in Deutschland anders aus. „Darf man heute noch ‚Neger‘ sagen?“ wollte der MDR Sachsen auf Twitter wissen. Was als provokanter Teaser für eine für Dienstag geplante Diskussionsrunde über political correctness dienen sollte, ging mächtig nach hinten los. Ursprünglich sollten die ehemalige AfD-Politikerin Frauke Petry, Autor und ZDF-Mann Peter Hahne, Linken-Politikerin Kerstin Köditz und Soziologe Robert Feustel die prominente Runde im MDR besetzen.

Doch nach der Ankündigung durch den MDR Sachsen folgte ein regelrechter Shitstorm, und Köditz und Feustel zogen in einer gemeinsamen Erklärung, ebenfalls über Twitter, ihre Teilnahme zurück. „Das Thema wurde bei einer kurzfristigen Sendungsankündigung mittlerweile in eine Richtung gedreht, die vollends indiskutabel ist“, teilten sie mit, und fragten, „warum keine Menschen eingeladen wurden, die selbst von Rassismus betroffen sind“.

Dem MDR blieb nichts anderes übrig als die Sendung zu canceln und sich öffentlich für die „rhetorisch gemeinte Einstiegsfrage“ des Tweets zu entschuldigen.

Die Bezeichnung „Neger“ findet im Land der Dichter und Denker seit vielen Jahrhunderten in der deutschen Literatur seinen Platz, wie auch Verwendung und das, ohne eine beleidigende Assoziation zum tatsächlich und ebenso lange benutzen Schimpfwort aus der britischen Kolonialzeit, „der Nigger“, zu ziehen.

Das hat einen guten Grund: Die 1300 -jährige deutsche Kulturgeschichte ist christlich geprägt. Vor Jahrhunderten jedoch, hatte die heute „tote“ lateinische Sprache einen gewichtigen Anteil, in der gebildeten Schicht, Das Wort „Neger“ leitet sich tatsächlich von dem lateinischen Wort „niger“ ab. – Und für alle die es noch nicht wussten, einschließlich einiger vorlauten Quarktaschen des deutschen Richterbundes, „Niger“, bedeutet nichts anderes als dunkel.

Ein Niger, im deutschen also Neger, bezeichnet einen dunkelhäutigen Menschen. Da hatte im Januar in der „Halb-Neger-Affaire“, Richter Jens Maier, der den Sohn Boris Beckers als „Halb-Neger“ bezeichnete, also als einen „halb-dunkelhäutigen“ Menschen, ganz sicher nichts verkehrtes geschrieben.

Das Herr Meier aber zugleich AfD-Mitglied ist und das in links-degenerierten, wie bildungsschwachen Kreisen verpönte Wort „Neger“ benutzte, war Anlass und Grund genug, den ehrenwerten Richter Jens Meier öffentlich zu rügen und zu diskreditieren und das sehr eindeutig politisch „links-motiviert“.

Derzeit ruhe die Tätigkeit Meiers, schreiben die politisch durchschaubaren Journalisten der Springerpresse und müssen sich zugleich ärgern, dass „Maßnahmen im Rahmen der Dienstaufsicht natürlich ohne rechtliche Handhabe, nicht in Betracht kommen“, so die Angaben des Gerichts.

Übrigens: Der Logik nach, wäre eigentlich die Bezeichnung „farbig“ für einen dunkelhäutigen Menschen eine Beleidigung, oder haben Sie vielleicht schon einmal einen „bunten Neger“ gesehen?

Noch ein Pflichtvideo für den „politisch Korrekten„
Pflichtvideo für Gutmenschen Teil 2


https://www.4shared.com/video/c8rn0zrDca/Pflichtvideo_fr_Gutmenschen_Te.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/c8rn0zrDca

:

.
glG

Veröffentlicht 26. April 2018 von babspn in Deutschland, Politik

Getaggt mit , , , ,

da immer wieder danach gefragt wird . . .   6 comments

Ob ich mir vorstellen könnte jemals zu heiraten?

Man soll ja niemals NIE sagen, aber momentan steht das für mich nicht zur Disposition.

Ich Wohne noch zu Hause zusammen mit meiner Mama. Meinen leiblichen Vater kenne ich nicht. Der hat sich aus dem Staub gemacht wo meine Mama mit mir schwanger war.

Meine Mama hatte zwei Mal mit einem Mann zusammengelebt, war aber nie verheiratet. Ging beide Male schief, weil die Herren dann nicht akzeptieren konnten oder wollten, dass sie auf Arbeit nackt zu gehen hat. Was die Herren ansonsten reizvoll fanden – und meine Mama nicht willens war, ihren Job deswegen aufgeben.

Inzwischen leitet meine Mama das Unternehmen und ich habe ihren ehemaligen Job innen, mit allen sich daraus ergebenden Verpflichtungen. Wozu auch zählt immer nackt sein zu müssen.

Und es macht letzten Endes auch Spaß, da man darüber Aufmerksamkeit erlangt, die man sonst nie bekommen würde.

Ein Satz, einen Gedanke von mir – spliternackt – auf einer Party, auf einem Empfang oder sonst wo geäußert, da können sich die Leute nach einem Jahr noch daran erinnern. Wenn ich da angezogen gewesen wäre, womöglich nicht einmal mehr am nächsten Tag.

Womit das das auch nachhaltig ist.

Und der Verdienst ist auch nicht schlecht. Schließlich geht man nicht nur aus langer Weile zur Arbeit.

Und um das richtig zu verstehen muss man da mehr als 3 Sätze dazu sagen. Das hat sich ja dynamisch so entwickelt  und weil das erfolgreich war, wurde das immer mehr erweitert.

Begonnen hatte das mit meiner Mama dass die immer nackt gehen musste. Ausgedacht haben sich das Marketingexperten im Konzern.

Bei dem Unternehmen dass meine Mama jetzt leitet handelt es sich um eine Bankniederlassung in der es keinen Schalterbetrieb gibt.

Das Profil der Niederlassung ist auf die Betreuung so genannter vermögender Privat- u. Geschäftskunden ausgelegt.

Und diese Kundenklientel, ist in jeder Beziehung individuell zu betreuen.

D.h. im Rahmen des Service der Bank ist ihnen etwas Besonderes zu bieten, was sie sonst nirgendwo geboten bekommen.

+++

Für ein erfolgreiches, modernes Unternehmen gibt es neben den bekannten Indikatoren, wie z. B. fachliche Kompetenz, Flexibilität und Innovation, weitere Faktoren, die über den Erfolg oder Misserfolg mit entscheiden.

Gemeint sind Dinge wie das Erscheinungsbild eines Wettbewerbers.

Bei annähernd gleichen Konditionen der angebotenen Produkte kann der gebotene Service die Kunden in ihrer Wahl entscheidend mit beeinflussen.!
je beeindruckender der Service eines Unternehmens für seine Kunden ist, um so erfolgreicher wird es im Wettbewerb mit anderen Konkurrenten sein!

+++

Und als  Schlussfolgerung davon haben wir bzw. hatte meine Mama als „beeindruckenden  Service“ der Bank,
die Kunden grundsätzlich immer splitternackt zu betreuen!

Indem sie zu allen dienstlichen Belangen – sowohl innerhalb, als auch außerhalb der Bank, (zu allen Veranstaltungen von Kunden und der Bank immer splitternackt zu gehen hat.)

Wobei betreuen, auch die Kontaktpflege zu ihnen beinhaltet.

Sie individuell zu auserlesenen Veranstaltungen einzuladen. (Theater, Oper, Konzerte, Events u.d.gl. und sie hierbei zu begleiten.

Ihnen zu Jubiläen oder anderen Ereignissen eine Aufwartung zu machen.

Sämtlichen Einladungen ihrerseits zu Empfängen, Bällen, Festen bis hin zu Partys und Events nachzukommen.
Und bei all dem hatte meine Mama immer nackt zu sein.
Was im Verlaufe der Zeit dann immer mehr erweitert wurde . . .

Und heute haben wir gundsätzlich immer splitternackt zu sein.

 * * *

Als sich meine Mama in dem Unterehmen beworben hatte:

Die Stelle war ja NICHT als solche ausgeschrieben:
„Suchen Mitarbeiterin für die Kundenbetreuung – Bedingung muss immer splitternackt gehen.“

Nach Wochen wurde meine Mama tatsächlich zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen.

Anwesend waren die Leiterein der Personalabteilung, ein Mitarbeiter der Marketingabteilung, zwei weiter Mitarbeiter deren Zuständigkeit meiner Mama nicht bekannt war, sowie der Abteilungsleiter des Bereiches Kundenbetreuung, wofür sich meine Mama beworben hatte und dessen Sekretärin.

Während dem Bewerbungsgespräch das über 3 Stunden ging, musste sich meine Mama vor diesen Leuten splitternackt ausziehen.

Im Verlaufe des Gespräches kam eine Mitarbeiterin herein und hat die Sachen weggeholt die meine Mama ausgezogen hatte.

Meine Mama hat da die ganze Zeit gestanden.
Zeitweise musste sie die Beine auseinanderspreizen und die Hände dazu in den Nacken nehmen, während die Leute um sie herum gesessen haben.
Dabei wurde meine Mama von der Leitern der Personalabteilung auch gefingert und ihr die Titten geknetet.

Nach ca. 3 Stunden hat die Leiterin der Personalabeilung meiner Mama zu verstehen gegeben: “Dass sie eingestellt sei. Und wenn sie die Stelle haben wolle, wird das ihr Dresscode sein. Mit anderen Worten, dass sie da immer ganz nackt zugehen hat – so wie sie jetzt vor ihnen stehe.“

Und meine Mama hat zugesagt. Unter anderem auch wegen der Vergütung. Das Vierfache von dem was sie bisher verdient hatte. Dass sie auf weitere Klauseln gar nicht geachtet hat.

Auf die ich hier aber nicht eingehen will . . . Zumal das ja jetzt alles auch für mich zutrifft, seit ich den Job übernommen habe.

Nach Beendigung des Bewerbungsgespräches wollte meine Mama ihre Sachen, zum nach Hause gehen, wider haben. Worauf ihr, ihr künftiger Chef zu verstehen gab:

„Die braucht sie nun nicht mehr!  Nachdem sie den Vertrag unterzeichnet haben.
An ihrem 1. Arbeitstag werden sie die Sachen als Souvenir in Plastik eingeschweißt, in ihrem Büro vorfinden.“

Und seine Sekretärin ergänze:
Das sie eine phantastische geile Sau abgibt. Und wenn dann machen wir das aus ihr!

Und seit dem geht meine Mama splitternackt.

Wie das mit Mamas Bewerbung gelaufen war kenne ich jedoch nur von Erzählungen meiner Mama – selbst war ich da nicht dabei, da war ich noch ein Baby.

Heute nehme ich diesen Job wahr, während meine Mama die Niederlassung leitet.

Meine Mama war auch davon ausgegangen das sie irgendwann nicht mehr nackt zu gehen braucht. Was mit der Übernahme der Leitung der NL für sie greifbar nahe schien. Ruth, die bis dahin die Niederlassung leitete, ging ja auch nicht nackt. Doch die Konzernleitung hat angewiesen dass meine Mama weiterhin nackt zu gehen hat. Ach als Niederlassungsleiter oder gerade deswegen. Wovon man sich eine große Nachhaltigkeit gegenüber den Mitarbeitern verspricht. Was sich wiederum positiv auf das gesamte Unternehmen auswirkt. Dass die Chefin der Berliner Niederlassung grundsätzlich splitternackt geht und die Mitarbeiter ihre Chefin täglich splitternackt zu sehen bekommen.

Und so ist das auch.

Und ich habe nun den ehemaligen Job meiner Mama inne. Was perspektivisch auch einmal vorgesehen war, Aber nicht in einer  Hau-Ruck Aktion, dass sogar mein Schulabschluss (sämtliche Abschlussprüfungen) vorgezogen werden mussten, um bereits im Mai 2016 fest in der Bank angestellt werden zu können. Was ansonsten ja erst ab September möglich gewesen wäre.

Es gab aber noch ein weiteres Problem das sich aus dem Unterstellungsverhältnis Mutter und Tochter ergeben könnte.

Gegenüber meiner Mama war bis dahin die Niederlassungsleiterin weisungsberechtigt.

In dem Moment wo ich Mamas ehemaligen Job übernehme, wäre das meine Mama als Niederlassungsleiter.

Und um Probleme zu vermeiden die sich daraus ergeben könnten . . . Die Mutter ihre Tochter anweißt, dass die sich . . .

Parallel mit mir, hat aus diesem Grund eine ehemalige Klassenkameradin „Simone“ in der Bank angefangen. Die dann zwischen mir und meiner Mama als Koordinator tätig ist.

In der Praxis informiert meine Mama Simone darüber: Was ich wann, wo und wie . . .

Und Simone weist mich das dann an. So dass auch das kein Problem ist.

Praktisch ist ja alles erlaubt, dafür gehe ich ja nackt, mit der einzigen Ausnahme:

Mich gegen meinen Willen zu ficken ist grundsätzlich nicht drin. Wie das auch schon bei meiner Mama war. Und das ist auch allgemein bekannt. Wer das will oder braucht, soll in den Puff gehen.

Die Art unserer Präsentation, kann  man als CMNF bezeichnen.  

Aber auch an BDSM angelehnt – da klassische BDSM-Spiele mit dazu gehören – wie splitternackt arretiert, öffentlich zur Schaugestellt zu werden.

Nun noch kurz um auf die Frage „Winter einzugehen“

Man gewöhnt sich daran. Und wenn es extrem kalt ist, (also weit unter 0°) hält man sich eben nicht so lange im Freien auf. Zu Hause bis zum Parkplatz sind es ca. 200m und auf Arbeit fahren wir in die Tiefgarage. Und sonst beim Flanieren oder Shoppen, da geht man eben öfters mal durch Geschäfte um sich aufzuwärmen. Außerdem hat das auch einen Reiz wenn die Nippel stehen. Natürlich haben wir im Winter Fellstiefel an, eine Schappka auf dem Kopf und Handschuhe an. Ansonsten sind wir aber splitternackt. Was aber auch so ziemlich das einzige ist was wir noch zum anziehen haben. Einige Accessoires wie halterlose Strümpfe, Schuhe etc. was der Forderung NACKT nicht widerspricht.

Unsere Schränke sind dadurch wunderbar leer. Was sollen wir auch mit den Sachen wenn  wir sie doch nicht anziehen dürfen.

.


glG Babette

Veröffentlicht 24. April 2018 von babspn in Information, splitternackt, Zurschaustellung

Getaggt mit , , ,

D E V O L U T I O N   Leave a comment

Islam und die Inzucht – schwerwiegende Folgen für Wirtschaft und Gesellschaft

Mit ihrer kleine Anfrage zu Menschen mit Behinderung in Deutschland hatte die AfD vergangenen Woche für Schnappatmung bei den Islamisierungsfreunden aus Politik und Massenmedien gesorgt. Die AfD-Abgeordneten wollten wissen, in wievielen Fällen der durch Heirat in der eigenen Familie entstandenen Behinderungen einen Migrationshintergrund haben.

In Deutschland gibt es immer mehr geduldete Kinderehen und das wider der Gesetzeslage. Dem Missbrauch von Schutzbefohlenen, aber auch der damit verbundenen Inzucht, wird hier mit politischem Segen Vorschub geleistet und immer mehr Richter schließen sich der Auffassung rotgrüner Politiker an, Vielehen, sowie Kinderehen und Sex mit Minderjährigen zu befürworten und das entgegen eindeutiger Gesetzeslage in Deutschland. Schon 12-jährige Kinder werden in deren muslimischen Heimat mit Erwachsenen, zum Teil 50 Jahre alten Männern und noch älter verheiratet. Die hemmungslose, wie unkontrollierte Massenzuwanderung von kulturfremden Menschen, verleitet den einen oder anderen Richter hier, die Gesetze neu zu interpretieren und im Resultat, sog. Kinderehen in Deutschland anzuerkennen.

Wie sehen die Fakten in der aktuellen Diskussion, um die kleine Anfrage der AfD- Abgeordneten an die Bundesregierung eigentlich aus?

Ein aktualisierter Beitrag aus Mai 2017 – Anna S.: Die Inzucht hat dramatische Auswirkungen auf die Intelligenz sowie geistige und physische Gesundheit, die auf die muslimische Gesellschaft einwirken. In einem Land, dass wie kein anderes von einem durch einen Diktator erzeugten und vehement am Leben gehaltenen Schuldkomplex leidet, ist Genetik ein sehr heikles Thema. Dies sollte uns aber nicht davon abhalten, auf ein sehr ernstes Problem hinzuweisen, das Millionen von Kindern schadet und massive Probleme für die Familien verursacht, die oft an Orten leben, wo es keine öffentliche Infrastruktur gibt für Menschen mit Behinderungen. Alleine aus Mitgefühl für die Kinder und die Familien des muslimischen Kulturkreises wird dieses Problem auf diesem Blog aufgegriffen.

Geschichte der Inzucht

Inzucht, also die Blutsverwandschaft unter Geschwistern ist so alt wie die Menschheit. Vorzugsweise bei Herrschern und Königshäusern wurde der Sex zwischen Familienmitglied aus Machtgründen mit verheerenden Folgen praktiziert. DNA-Analysen zufolge starben die Pharaonen aufgrund unmoralischen Inzuchtpraktiken abrupt aus. Die Eltern des bekannten ägyptischen Pharaos Tutanchamun waren Bruder und Schwester, und Tutanchamun litt an zahlreichen Fehlbildungen, die eine Folge der Inzucht waren—so hatte er etwa einen Klumpfuß, eine Lippen-/Gaumenspalte und Skoliose. Weitergeführt wird dieser genozidale Brauch von den Städtegründern Roms, den rätselhaften aus Lydien stammenden Etruskern. In einigen Kuhdörfern des heutigen Italien haben sie ebenso Inzucht betrieben, wie in einigen hinterwäldlerischen Dörfern der heutigen Türkei. Wann erkennt die Türkei die etruskische Minderheit in Anatolien endlich an und gestattet ihr einen guten Rotwein? Doch mit Ableben der Etrusker starb die Geschwisterliebe nicht aus. Die Ptolemäer in Ägypten ließen diese Form der Heirat wieder aufkeimen.

Der spanische Zweig des Hauses Habsburg erlag dem Fluch der Inzucht. Welche genetischen Auswirkungen auf Geist und Körper die Verwandtenheirat mit sich bringt, gibt Jürgen Langenbach eindrucksvoll wider, wenn er über das Habsburger Kinn spricht:

El Hechizado“ nannten die Spanier ihren letzten König aus der Dynastie der Habsburger, die das Land 300 Jahre lang im Griff hatte, Karl II.: Keinem aus seiner Sippe war die Unterlippe so ins Gesicht geschrieben wie ihm, und die Lippe bzw. der vorgeschobene Unterkiefer war noch das Harmloseste, obwohl er ihretwegen kaum sprechen konnte und sabberte. Er war verwachsen und impotent, konnte erst mit vier Jahren sprechen und mit acht gehen, und mit 30 war er ein alter Mann. Neun Jahre später, anno 1700, konnte er kaum noch aufstehen, er hatte Halluzinationen und Konvulsionen, fiel ins Koma und starb.

Diese Gepflogenheiten haben sich über Generationen in die Neuzeit fortgesetzt. Völlig verschwiegen wird hierbei der Fakt, dass genetische Analysen und körperliche Charakteristika als Folgen der Inzucht noch heute bei Mitgliedern des spanischen, holländischen und englischen Königshaus zu sehen sind. Heute dominiert der islamische Kulturkreis aufgrund religiöser Ideologien das eliminierende Spiel für die ganze Familie.

Welche Länder praktizieren Inzucht?

Muslimische Inzucht ist sehr weit verbreitet. Laut den Daten der BioMed Central for Reproductive Health stammen 50% aller Moslems aus Inzuchtfamilien. Die Prozentzahl der folgenden Länder listet die Blutverwandschaft durch Hochzeiten zwischen Cousins ersten Grades auf:

  • 70 % in Pakistan

  • 25 – 30 % in der Türkei

  • 34 % aller Ehen in Algerien

  • 46 % in Bahrain

  • 33 % in Ägypten

  • 80 % in Nubien (südliches Ägypten)

  • 60 % im Irak

  • 64 % in Jordanien

  • 64 % in Kuwait

  • 42 % im Libanon

  • 48 % in Libyen

  • 47 % in Mauretanien

  • 54 % in Qatar

  • 67 % in Saudi-Arabien

  • 63 % im Sudan

  • 40 % in Syrien

  • 39 % in Tunesien

  • 54 % in den Vereinigten Arabischen Emiraten

  • 45 % im Yemen

  • 40% der Pakistanis, die in Dänemark leben

  • 15 % der türkischen Einwanderern, die in Dänemark leben

  • > 50 % der pakistanischen Einwanderer in Großbritannien

Die Gründe der muslimischen Inzucht sind vielfältig. Zum einen wird sie im Koran, Sure 4 erwähnt, zum anderen ermöglicht das Heiraten von Verwandten den Familien, ihre Töchter in der Nähe zu halten, um sie besser observieren zu können, was das Einhalten der Scharia-Gesetzte angeht. Der dritte und wohl prägnanteste Grund ist, dass Mohammed selbst seine Cousine heiratete. Da Muslime ihrem Held und Idol nachfiebern, ist dies ein zentraler Bestandteil der religiösen Praxis im Islam.

Inzucht im Pflanzenreich

Pflanzen wissen längst, was dem Mensch abhanden kam: Inzucht ist kontraproduktiv und für eine Population genozidal. Darwin beschäftigte sich eingehend mit Inzucht im Pflanzenreich, dessen Ergebnisse in dem Werk „Darwins langer Arm-Evolutionstheorie heute“ vorgestellt werden. Der Wissenschaftler interessierte sich für die Paarung zwischen verwandten Individuen vermutlich aufgrund seiner persönlichen Familiensituation. Darwin beobachtete, dass Pflanzenarten Anpassungen zeigen, die eine Selbstbefruchtung verhindern, sprich, die die Verschmelzung der weiblichen und männlichen Keimzelle eines Individuums unterbinden. Die extremste Form der Inzucht ist die Selbstbefruchtung. Der Forscher ging der Frage nach, wieso Pflanzen eine Selbstbefruchtung vermeiden, indem er bei 52 Pflanzenarten Kreuzungsversuche anwendete und die Auswirkungen und Konsequenzer der Inzucht mass. Darwin experimentierte elf Jahre lang in Gewächshäusern mit für ihn typische Gründlichkeit. Im Jahr 1876 publizierte er seine Forschungsergebnisse in einer seitenlangen Abhandlung über die Schädlichkeit und negativen Ausirklungen der Selbstbefruchtung, die da wären: Verringerter Fortpflanzungserfolg, schwächeres Wachstum, erhöhte Krankheitsanfälligkeit, höhere Mortalität.

Folgen der Inzucht bei Muslimen

Dem dänischen Psychologen Nicolai Sennels zufolge, der in Gefängnis-Psychologieprogrammen seiner Regierung in Dänemark mit Muslimen gearbeitet hat, konnte eine Verbindung von Inzucht und Terrorismus feststellen. Nicolai Senneis schreib, „dass Inzucht unter Cousins/Cousinen ist mit einer langen Liste von Risiken verbunden ist. Unter ihnen sind Totgeburten, Kindstod, niedrige Intelligenz, körperliche Krankheiten und Behinderungen und psychischen Probleme. Es scheint auch eine klare Verbindung zwischen den negativen Auswirkungen von Inzucht und Terrorismus zu geben. In einigen Fällen wurden Menschen mit geringer Intelligenz oder anderen geistigen Behinderungen leicht dazu gelockt, Selbstmordattentäter zu werden. In anderen Fällen kann das bewusste Märtyrertum ein ehrbarer Weg sein, ein Leben von Schmerz oder niedrigem sozialem Status wegen Behinderungen, genetischen Syndromen oder psychiatrischen Problemen zu beenden. Es ist auch wichtig, zu wissen, dass niedrige Intelligenz und bestimmte psychiatrische Erkrankungen – die das Ergebnis von Inzucht sein können – bekanntermassen das Risiko delinquenten Verhaltens erhöhen.“

Sennels resultiert, dass Inzucht, wenn sie über mehrere Generationen praktiziert wird, die Risiken von Behinderungen, Todgeburten und Störungen erhöht (die dazugehörigen mdedizinischen Studien wurden verlinkt):


https://www.4shared.com/video/XjIwaZ2Wei/Islam_und_Inzucht_Blutsverwand.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/XjIwaZ2Wei

Sennels kommentiert weiter, dass die kognitiven Folgen der muslimischen Inzucht daher erklären können, warum nicht-westliche Einwanderer zu mehr als 300 Prozent wahrscheinlicher durchfallen beim Intelligenztest der dänischen Armee, als einheimische Dänen. Wahrscheinlich erklärt es auch – zumindest teilweise – warum zwei Drittel aller Immigrantenschulkinder mit arabischem Hintergrund nach 10 Jahren im dänischen Schulsystem Analphabeten sind.“

„Die hohen Ausgaben für Sonderschulen für Lernbehinderte verbrauchen ein Drittel des Budgets für die dänischen Schulen. 51 Prozent der Kinder, die auf den drei Schulen in Kopenhagen für Kinder mit körperlichen und geistigen Behinderungen sind, haben einen Immigrantenhintergrund und an einer der Schulen beträgt ihr Anteil 70 Prozent. Diese Beträge sind deutlich höher als der Anteil von Immigrantenkindern in der Gemeinde, die 33 Prozent beträgt. Nach Ansicht eines Experten: „Die vielen behinderten Kindern sind ein klarer Beweis dafür, dass viele Mischehen-Eltern unter den Migrantenfamilien sind”, so Sennels.

Wie in dem Video demonstriert, ist die Wahrscheinlichkeit schwerster Anomalien und Krankheiten beim Kind doppelt so hoch wie bei einer gewöhnlichen Ehe, wenn Cousine und Cousin ersten Grades ein Kind zeugen. Udo Ulfkotte schreibt, dass Türken diese systematische Inzucht nicht nur in Städten wie Duisburg durch ihre von uns beklatschten »Verwandtenheiraten« inzwischen unter bestimmten Migrantengruppen zum Normalfall gemacht haben. Und wer zahlt für die daraus resultierenden Folgen? Wir Steuerzahler. Diese Studie deckt auf, dass das erhöhte Risiko von Geisteskrankheiten bei Kindern aus Verwandtenehen der Patienten mit Migrationshintergrund das psychiatrische Gesundheitswesen überbeansprucht. Bei den geistig gestörten Kriminellen sind diese zudem überrepräsentiert. „ Im Sankt Hans Hospital, welches die größte Abteilung für klinisch geistig gestörte Kriminelle in Dänemark hat, haben mehr als 40% der Patienten einen Emmigrationshintergrund“, ist in der Studie zu lesen.

Folgen für die europäischen Länder

Der Inzest hat unter den Moslems ernsthafte Folgen für die westliche Kultur und die muslimische Welt. Während die Regierungen anderer europäischer Länder wie Großbritannien vor den geistigen und körperlichen Auswirkungen der Inzucht bereits seit Jahrzehnten warnt, da sie auch nationale katastrophale Auswirkungen hervorbringen, geraten die Deutschen bereits nur bei erwähnen des Wortes in Schnappatmung, Udo Ulfkotte erklärt in diesem kurzen und aufschlussreichen Video u.a. die finanziellen Lasten: Ein Türke würde den Steuerzahler 350.000 Euro kosten. Ausgaben, die für geistig und physisch behinderte Moslems getätigt werden, fehlen im Haushalt für andere öffentliche Ausgaben:


https://www.4shared.com/video/s_fNI6APca/Udo_Ulfkotte_ber_importierte_I.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/s_fNI6APca

Weitere Schwierigkeiten, denen sich die Muslime in der westlichen Welt konfrontiert sehen sind begrenzte Sozialkompetenz und –intelligenz, begrenzte Fähigkeit das Bildungssystem und die Arbeitswelt zu meistern sowie schmerzliche Behandlungsprozeduren.Dass Muslime aufgrund ihrer Sozialkompetenzen, die auf ihre repressive-archaische Kultur zurückzuführen sind, in europäische Gesellschaften nicht integrierbar sind, wurde bereits ausführlich von Psychologen belegt. Exekutive Funktionen sind mit einer geringen kognitiven Fähigkeit nicht nur geringfügig ausführbar. Eine verminderte Konzentrationsfähigkeit gepaart mit emotionaler Kontrolle führt erfahrungsgemäß zu asozialem Verhalten. In Anbetracht des menschlichen Leids sind die volkswirtschaftlichen Kosten wahrlich nur auf sekundärem Rang anzuordnen.

Behinderte Emigrantenkinder kosten Gemeindeverbänden Millionen. In Dänemark haben 1/3 der kontaktierten behinderten Kinder einen Migrationshintergrund. Es muss nicht erwähnt werden, dass durch Inzucht geschädigte muslimische Migranten die Herausforderungen des westlichen Arbeitsmarktes nicht erfüllen. Sie und ihre Nachkommen haben in Europa eine sehr hohe Arbeitslosenrate. Dies korreliert mit der Lebenssituation der Muslime in den USA, die ein geringeres Einkommen, einen geringeren Bildungsstand und minderwertigere Jobs hätten im Vergleich mit der Gesamtbevölkerung. Auch die Bildungsabschlüsse der Emigrantenkinder lassen zu Wünschen übrig. Das Abbrechen der Schule bei jungen Leuten mit persischer oder libanesischer Herkunft ist weitaus größer als bei vietnamesischen Menschen. Ein Vergleich: 1/3 der Migrantenkinder in Dänemark haben keine Ausbildung, von den gebürtigen Dänen sind < 1/5.

Den negativen Folgen der Inzucht ist es wohl auch geschuldet, dass nur 5 Muslime jemals einen Nobelpreis für einen Frieden erhielten, der nicht von langer Dauer war. Wahrscheinlich ist es auch dem begrenzten IQ, und der begrenzten Fähigkeit, Wissen zu verstehen und Wert zuschätzen, geschuldet, dass wissenschaftliche Erkenntnis nicht von muslimischen Wissenschaftlern hervorgebracht werden, klammert man die beispiellose Entscheidung eines Gremiums von saudischen Wissenschaftlern aus, die feststellten, dass Frauen nicht menschlich sondern Säugetiere sind und die gleichen Rechte wie andere Säugetiere wie Dromedare, Kamele und Ziegen erhalten sollten. Betrachten wir die Bücher, die ins Arabische übersetzt wurden im Vergleich mit den Übersetzungen in anderen europäischen Ländern, kommt man zu dem Entschluss, dass der Koran anderen Büchern aufgrund dem Mangel an Interesse für wissenschaftliche und menschliche Entwicklungen in der moslemischen Welt vorgezogen wird. Während Griechenland knapp 2000 Bücher pro Jahr in ihre Landessprache übersetzt, sind es in den arabischen Ländern nur 330 Bücher pro Jahr. Arabien hat bis heute seit der Zeit des Kalifen Maa’mounn eine Gesamtmenge von etwa 100.000 angesammelt. Spanien übersetzt diese Menge an Büchern jährlich ins Spanische. 70% der türkischen Bürger haben übrigens niemals ein Buch gelesen.

Fazit:

Nicht die kleine Anfrage der AfD Fraktion an die Bundesregierung ist ein Skandal, der eigentliche Skandal ist das Befürworten von Kindesmissbrauch in unserer Gesellschaft, unter dem Deckmantel einer humanitären Migrationspolitik. Der tatsächliche Skandal ist und bleibt das Verschweigen der Realität in Deutschland, mittels einer regierungskonformen Desinformationspresse und Politiker, die sich Sex mit Kindern schon vor vielen Jahren in ihrem Parteiprogramm gut vorstellen konnten.


https://www.4shared.com/video/1xtCjnitca/Die_Grnen_-_Sex_mit_Kindern_im.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/1xtCjnitca

Appell:

Das Hineinführen von Millionen von Flüchtlingen aus den muslimischen Kulturkreis kann für diese Gruppe nur in einer seelischen Sackgasse landen. Bereits heute arbeitet jeder Deutsche 50% seiner Arbeitszeit in die Sozialkassen des Staates ein. Das ist Geld, das für wildfremde Menschen genutzt wird und deren Erfindung auf Otto von Bismarck zurückgeht. Der Islam und sein strenges Gesetz – die Scharia – gelten vielen Europäern als »mittelalterlich«. Dahinter schwingt zumindest die Hoffnung mit, auch die orientalische Religion werde eines Tages so etwas wie die Aufklärung erleben und den Weg in die Moderne finden. Die medien in Deutschland verschweigen uns diese Umstände selbstverständlich und wenn sie das Thema Inzucht überhaupt in den Mund nehmen, dann nicht im Kontext der Millionen muslimischen Migranten und Einwanderer, die auf deutschem Boden leben und die für unsere säkulare Welt in mehrfacher Hinsicht eine ernstzunehmende Bedrohung darstellen. Sie picken sich vielmehr einen Einzelfall aus den Reihen der weißen Männer heraus, um ihren Rassismus gegen weiße Menschen voranzutreiben, wie ihn der linksliberale Kulturmarxismus fordert.

Quelle: angelehnt an SKB

.

.
glG

Veröffentlicht 24. April 2018 von babspn in Deutschland, Islam, Politik, Wissenschaft

Getaggt mit , , , , ,

Das Leben ist RECHTS   Leave a comment

Ergänzung zu meinem Beitag:

Das Gleichheitsprinzip als Kulturzerstörer


https://babspn.wordpress.com/2018/04/16/optionen/

Die Linken bezeichnen die Rechten gern als Reaktionäre. Doch das ist zu Ende gedacht sachlich falsch, weil in Wirklichkeit die Reaktionäre auf der linken Seite des politischen Spektrums zu Hause sind. Linke reagieren nur, sie agieren nicht. Warum das so ist, kann man leicht erklären und beweisen: Alles, was „Rechts“ ist, war immer schon da. Und alles, was links ist, entwickelte sich lediglich als Reaktion auf das Rechte. Um das im Grundsatz zu verstehen, müssen wir einen Schritt zurücktreten und uns die Entwicklungsgeschichte im Ganzen ansehen.

Die Evolution ist rechts

Die gesamte belebte Natur und die Evolution fußen auf rechten Grundprinzipien: Darwins „Survival of the fittest“ bedeutet nichts anderes, als dass in der Natur nur derjenige bestehen kann, der sich am besten an die gegebenen Bedingungen anpasst und die Stärke besitzt, selbstständig zu überleben. Das Leistungsprinzip beherrscht alles. Und alles, was die Natur je an Beständigem hervorgebracht hat, musste besser, stärker und passender sein als das, was sich jeweils neu entwickelt hat oder es ging unter.

Der Starke muss siegen und kooperieren

Es zählt in der Natur stets und überall die Dominanz und freilich auch die Kooperationsfähigkeit. Diese Kombination garantiert den nachhaltigen Erfolg einer jeden langfristig überlebenden Art und auch jeder Kultur (davon später). Bei praktisch allen höheren Arten gibt es klare Hierarchien und Strukturierungen – auch hier regieren also rechte Konzepte. Wir finden überall Alpha-Tiere und rangniedrige Rudel- oder Herdenangehörige.

Die heute beim Menschen besonders von den Linken geforderte „Gleichheit“ ist unter sämtlichen anderen höheren Lebewesen nicht anzutreffen, denn sie ist im natürlichen Lebensprinzip gar nicht enthalten. Sie war auch bei uns Menschen die längste Zeit unserer Geschichte kein spezieller Wert, der eine besondere Beachtung oder gar eine kulturelle Bedeutung erfahren hätte.

Keine Kultur ohne Natur

Damit sind wir auch schon beim nächsten Stichwort angelangt: Bei der Kultur. Die Natur als rein biologisch angelegte Maschinerie kennt keine Kultur. Die Kultur selbst braucht aber die Natur als Vehikel und es ist trivial, festzustellen, dass unbelebte Materie keine Kultur haben kann. Jede Kultur, die blühen und überleben will, muss daher auf die fundamentalen Grundsätze der Evolution und der Natur zurückgreifen. Und diese Grundsätze sind eben schlicht und einfach rechts.

Wenn sich bestimmte Kulturen gänzlich vom natürlichen und menschlichen Fundament entheben und neue, moderne Konzepte entwerfen, die sich über die Natur hinwegsetzen wollen, dann mag das vielleicht in spitzfindigen linksintellektuellen Traktaten den Leser anziehen, diese Konzepte können aber in der Realität nicht wirksam und sinnvoll umgesetzt werden. Beispiele für diese letztlich selbstzerstörerischen Ideen kennen wir genug: Seit der Französischen Revolution wurde und wird in vielen Ländern der Welt versucht, die linke Ideologie zur Herrschaft zu bringen. Sowohl die Versuche wie deren Ende waren immer schmerzhaft, opferreich und oft blutig. Der Hauptgrund für das chronische linke Scheitern ist: Die Gleichheitsphilosophie widerspricht in nuce allen Prinzipien der gesamten Natur.

Warum sind dann rechte Bewegungen heute so verfemt oder so schwach?

Die Rechten haben sich durch die Instrumentalisierung der Katastrophe des Dritten Reichs ins Bockshorn jagen lassen, weil die geschickte linke Rhetorik jahrein, jahraus behauptet hat, die Nazis wären Rechte gewesen. Dass das so nicht stimmt und dass die braunen Horden in vielen Belangen einfach verkappte Linke waren, haben zahlreiche Ökonomen und Historiker längst nachgewiesen. Unter diesen Wissenschaftlern sind so große österreichische Namen wie Nobelpreisträger Friedrich August von Hayek, der weltberühmte Nationalökonom Ludwig von Mises und natürlich namhafte deutsche Forscher wie Joachim C. Fest, Götz Aly oder Friedrich Meinecke.

Weil die Linken ja nicht dumm sind und mittlerweile längst begriffen haben, dass man nur mit höheren Werten reüssieren kann, haben sie sich philosophische Ersatzreligionen zurechtgelegt. Zuletzt wurde von diesen als altruistische und humanistische Denke daherkommenden Ersatzreligionen jener „Hypermoralismus“ ins Leben gerufen, der uns täglich aus den Mainstreammedien und den Statements linker Politiker entgegentrieft und der zur Entstehung einer quasi-kirchlichen linken Community geführt hat. Der vielzitierte Gutmensch ist dort der brave Kirchgänger.

Zugute kam den Linken dabei, dass die Rechten nicht nur vielfach schon lange den Mut verloren haben, sich zu ihren natürlichen rechten Haltungen zu bekennen, sondern auch, dass die Säkularisierung breite Breschen in die Weltanschauungen rechts der Mitte geschossen hat.  Dort hat man aufgrund des eigenen Religions-Verlustes andauernd ein schlechtes Gewissen und nicht die Cojones, sich wenigstens als Kulturchrist zu bekennen oder sonstwie zu formulieren, dass man den im Grunde armseligen säkularen linken Materialismus, der ohne Metaphysik auszukommen scheint und nur selbstreferenzielle Begründungen für seine Existenz findet, in die Schranken zu weisen.

Die Natur konstruiert nicht, die Natur probiert aus = Evolution. Das was sich bewährt hat wird weiterentwickelt, dass was sich nicht bewährt hat stirbt aus = Selektion.

Die Natur ist stets um Ausgleich bemüht . . .
Eine Vermischung führt zu Zerstören dieser Eigenschaften.
Die spezifischen Eigenschaften der jeweiligen Rassen addieren sich durch Vermischung NICHT, sie werden gemittelt. D. h. das Endprodukt wird immer schlechter als die bessere der beiden Ausgangskomponenten sein.

kalt + heiß = warm – und nicht noch heißer oder kälter
Schwarz + weiß = grau – und nicht noch weißer oder schwärzer
IQ 100 + IQ 50 = IQ 75 – und nicht IQ 150

Während sich zwei gleiche Komponenten ergänzen – indem das neue Produkt BESSER als jedes seiner Komponenten ist!
Deren Eigenschaften addieren sich zu etwas Höherwertigem – innerhalb einer Spezies. Worauf die ganze Evolution / Selektion beruht.

Mir ist mit Ausnahme der weißen Rasse keine Rasse bekannt die einen IQ um 100 verzeichnen kann. (Stimmt nicht ganz, die Asiaten haben uns bereits überholt, wo es kaum eine Vermischung mit anderen Ethnien gibt. (Japan, China . . . ) Während in westlichen Kulturen der Durchschnitts-IQ rückläufig ist. Das hat Ursachen . . . Multi-Kulti. Wodurch man da sogar gezwungen ist das Bildungsniveau zurückzufahren um nicht Fremdenfeindlich zu sein. Leittragende sind die Einheimischen Kinder . . . PISA-Studien beweisen das. Deutschland hat die dümmsten Kinder der Welt. Und bei Uni-Aufnahmeprüfungen fallen 98 % der Bewerber durch.

Dumm für Flüchtlinge um nicht fremdenfeindlich zu sein

(Ist ja auch viel wichtiger für das Leben, richtig „gendern“ zu können. Auch so ein Linker Irsinn. Statt zu lernen innovativ zu sein. Was aber selbstständiges Denken voraussetzt. Und genau das wird ihnen an deutschen Schulen aberzogen.)

Ich will das jetzt nicht weiter ausdehnen. Fortschritt und Wohlstand kann es nur in geschützten Räumen geben. Soziale Marktwirtschaft und offene Grenzen geht nicht.
Das stammt nicht von mir, das haben Ökonomen gesagt.
Auch hier kommt es zum Ausgleich:
Die zuströmenden mehren den Reichtum eines Landes nicht, sie verbrauchen ihn. Erst wenn es allen gleichschlecht geht . . . Das mögen LINKE für erstrebenswert halten – ich nicht.

Warum schaffen die zu uns strömenden für sich nicht den gleichen Wohlstand? Da hätten sie voll meine Unterstützung.
Sie tun es aber nicht – eben weil es ihnen u. a. dazu an IQ fehlt.
Womit wir wieder bei der Überlegenheit der weißen Rasse angekommen wären.

Was ist eigentlich Rechts und was ist Links und wer entscheidet: Wann was, was zu sein hat?

Hier eine kleine Spitzfindigkeit dazu:
Die Menschen sehnen sich nach den alten Zeiten zurück, als sie noch ganz selbstverständlich so sein durften, wie es ihrem Inneren entsprach. Man würde sich wünschen, dass die Vertreter der großen Medien und der Politik dies endlich begreifen würden und ab sofort diffamierende Begriffe unterlassen!

Was heißt das überhaupt, links und rechts? Ist das alles noch zeitgemäß? Wohl nicht, denn die Begriffe stimmen ja nicht mehr, sie werden falsch ausgelegt, vollkommen umgedeutet. Wer seine kulturelle Identität wahren will, ist rechts, heißt es jetzt? Was bedeutet das im ursprünglichen Sinne?

Der Begriff rechts entstammt dem indogermanischen Wortstamm reg, welcher die sprachgeschichtliche Wurzel darstellt für folgende Ausdrücke: sich aufrichten, recken, geraderichten, aufrichten. Wer sich zum Beispiel die Semantik zur allgemeinen Rechtsprechung anschaut, findet hier den Begriff rechts außerordentlich ausgeprägt: Rechtsordnung, Recht und Gesetz, das Rechte wollen, das Richtige u.v.m. Es passt also genau zusammen, wenn wir den ursprünglichen Wortstamm reg zugrunde legen. Rechts hat durchweg eine positive Begrifflichkeit. Schauen wir noch einen Schritt weiter:

Des Menschen Tat-und Arbeitshand ist allermeist die rechte. Ausnahmen bestätigen die Regel. Es ist also nicht die linke Hand. Wer seine Kleidung falsch herum anzieht, trägt sie links. Wer sich falsch bewegt, ist linkisch. Wer gegen andere Menschen hintertrieben agiert, wird als linker Vogel bezeichnet, der jemanden linkt, also betrügt. Das neuhochdeutsche links stammt aus dem mittelhochdeutschen linc, lenc. Die ursprüngliche Bedeutung war ungeschickt.

.


glG Babette

Veröffentlicht 21. April 2018 von babspn in Deutschland, Politik, Wissenschaft

Getaggt mit , , ,