Archiv für Juli 2017

Ein Deutsches Mädchen – dem Teufel zum Trotz . . .   Leave a comment

Ich sehe einen Haufen Denunzianten, Volksverhetzer, Kriegsverherrlicher und Psychopathen, die sich nirgends wohler fühlen könnten, als im Zustand der Anarchie! Gesetze sind für sie nicht gemacht, genauso wenig wie geistige Richtlinien oder gewissensbedingte Entscheidungen. Sie sind ein Haufen von Mördern, Verbrechern, Lügnern und Betrügern, die gerade in unserer Zeit zu Volkshelden und Märtyrern hoch stilisiert werden! Warum? Nun selbst der verdorbenste Verbrecher braucht ein Vorbild, nach dem er sich richten kann!

Ich habe mich mit dieser besonders abartigen und geistig umnachteten Spezies befasst und fest gestellt, dass es egal ist, wie viele „so genannte“Menschenrechtler, Völkerrechtler und Widerstandskämpfer auf ihrer Seite stehen! Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie widerlich, unverständlich, regressiv, argumentlos und verachtenswert auftreten!
Niemand dieser deformierten Spezies hat es je geschafft und wird es je schaffen, einen klugen Menschen von seinen Meinungen zu überzeugen!

Wir reden über Weicheier, die vom „Staat“ dafür bezahlt werden, das Volk zu nerven, Verbrechen an genau jenem zu rechtfertigen, Hass zu schüren und Krieg anzuzetteln! Von Weicheiern die vor Angst in Tränen ausbrechen würden, wenn man 20 von ihnen einen waschechtem SS-Solsaten gegenüber stellen würde!

Wir reden über jenen Abschaum, der von der Natur aus bestimmt ist abzusterben, weil er ihr überhaupt nichts nutzt und von Zombies und Vampiren künstlich am Leben gehalten wird, weil genau diese Produkte menschlichen Unvermögens auf nichts anderes bauen können, als die Aufrechterhaltung des Todes in einer Welt, die eigentlich geschaffen wurde um zu leben!

Wir hören uns geschlossen diesen Schwachsinn an, nur weil er auf CNN kommt und gestehen ihm damit auch noch so etwas wie eine „Existenzberechtigung“ zu! Wir selbst sind es, die sich bereitwillig und ohne Fragen einem Regime beugen, das nicht nur peinlich und menschenverachtend, sondern auch noch widersprüchlich und argumentlos ist!

Wenn wir den Teufel besiegen wollen, dann dürfen wir nicht länger nach Metaphern und Absolutionen fragen. Und wir dürfen unseren Wert auch nicht mehr von den Stigmatisierungen der Bildzeitung abhängig machen. Wir müssen unsere Kraft und unsere Intelligenz leben, um jene zu retten, die für „morgen“ verantwortlich sind. Damit die unschuldigen Kinder von morgen, nicht wie bisher, die verhetzten Opfer von gestern werden, sondern freidenkende Menschen, die im Sinne des Weltfriedens einen Planeten erschaffen, der es wert ist, dass man ihn schützt!

Und all jene, die dem Bösen und Verlogenen huldigen, indem sie es sich einfach machen, das Böse glorifizieren und das Gute ignorieren, gehören überführt und ebenfalls bestraft! Ihr Verbrechen geht weit über jenes eines gewöhnlichen Straftäters hinaus! Sie richten nicht nur uninformierte Deppen, sondern auch vom Schöpfer selbst gesannte Engel um ihr Unrechtssystem am Leben zu erhalten! Und sie werden ihre gerechte Strafe dafür bekommen „müssen“, dass sie den Großteil der Welt belogen, betrogen und bestohlen haben!

Es spielt keine Rolle ob sie an diese, Gottes einzige Wahrheit glauben oder nicht, Sie werden nach dem beurteilt was eine Gesellschaft als richtig oder falsch anerkennt. Mit allen möglichen Konsequenzen und unter Berüktsichtigung aller „verbotenen“ Fragen! Und ohne Feststellung jeglicher lebensfeindlichen Argumente! Sie können vieles von sich behaupten aber niemals, dass sie die Wahrheit nicht hörten! Der einzige Grund aus dem Sie sie nicht lebten war der, weil es erstmal einfacher war sie zu verleugnen, und weil ihr eigener weltlicher Arsch alles ist, an das sie glauben!

Eine Volksgemeinschaft wie Anfang des 20.ten Jahrhunderts

Wenn Sie die öffentlichen Medien lesen, dann werden Sie vermutlich denken, dass es eine solche Gemeinschaft nur schaffte zu überleben, indem sie anders Denkende bestrafte und tötete und mit Krallen und Gewehren, in unsäglichem Hass um sich schlug.

Tatsächlich aber war die Botschaft des Nationalsozialismus eine völlig andere!

Ihr über allem stehendes Motto war: „Gemeinnutz vor Eigennutz!“ Und wie es in diesen drei einfachen Worten sehr deutlich zum Ausdruck kommt, bedeutete dies, dass sich die Gemeinschaft hinter das einzelne Individuum stellte, wenn die Existenz und Freiheit dessen bedroht wurde. Ganz einfach weil sie „wusste“, dass damit auch ihre eigene Freiheit und Existenz in Gefahr geriet!

Die Menschen in dieser Zeit wurden zu einer Volksgemeinschaft weil sie einander verstanden und sich gegenseitig halfen. Weil sie den Wert des anderen erkannten und ihn zu schätzen lernten und weil sie ihre eigenen Fähigkeiten zur Gunst der Allgemeinheit zur Verfügung stellten.

Es war damals möglich dies im großen Stil zu leben, weil sich einpaar wenige fanden, die den Mumm hatten sich gegen die alles vernichtenden Globalisierer und Volksmörder zur Wehr zu setzen. Doch tatsächlich ist dies auch im „kleinen Rahmen“ möglich!

Wenn Sie Hausfrau oder arbeitslos sind, dann werden Sie sich keinen Zacken aus der Krone brechen, wenn Sie für Ihre altersschwachen Nachbarn ein paar Einkäufe erledigen. Wenn Sie gelernte Krankenschwester oder Arzt sind, dann werden Sie sich nichts vergeben, wenn Sie Ihren Volksgenossen kostenlose Tips geben, ihnen ein paar Möglichkeiten zeigen ihre Beschwerden zu lindern oder sie einfach nur unentgeltlich beraten!

Wenn Sie Anwalt oder Richter sind, dann wird es Ihnen nicht das Genick brechen Ihre eigenen Leute im privaten Umfeld zu beraten und Ihnen Mittel an die Hand zu geben, sich selbst zu verteidigen, sofern man sie unrechtmäßig angeklagt hat. Wenn Sie Bauer sind, dann wird es für Sie kein Problem darstellen, Ihre Produkte chemiefrei und umweltfreundlich anzupflanzen und sie mit genau diesen Argumenten persönlich an den Mann zu bringen! Vermutlich gibt es mehr als genug Menschen, die gerne gutes Geld bezahlen um wirkliche Qualität zu bekommen, als es uns allzu oft suggeriert wird!

Vermutlich stellt es für Sie keine unlösbare Prüfung dar, als Polizist weg zu sehen oder zu hören, wenn ein wahrhaft ehrlicher und Volksfreundlicher Mensch seine Meinung kund tut oder sich einmal ausversehen umzudrehen, wenn ein mordverherrlichender Volksverhetzer und Beleidiger Ihrer eigenen Frauen und Kinder die ihm zustehende Strafe bekommt! Vermutlich wird es Ihnen auch keiner übel nehmen, geschweige denn verfolgen, wenn Sie sich zu einem Auftrag, der von Ihnen verlangt sich gegen Ihr eigenes Volk zu wenden, krank melden!

Und dies sind nur die Möglichkeiten jener Menschen, die nicht mit dem „Gesetz“ kollidieren wollen und dem Unrechtsregime der BRD rechtmäßig Folge leisten möchten! Wie zahlreicher und erfolgsbringender die Möglichkeiten derer sind, die sich darum scheißen ob Kriegsverbrecher und Mörder ihnen die Absolution erteilen oder nicht, sind, das mag sich der Deutsche Geist in seiner angeboreren Fähigkeit zum freien Denken selbst ausmalen!

Es gibt tausende Wege etwas zu tun, um seinem eigenen Volk zu helfen und ganz legal und am Staat vorbei für sein Wohlergehen zu sorgen. Beachtlich ist jedoch, dass gerade jene die den Umstand kritisieren, dass dies heutzutage nicht möglich ist, strafrechtlich verfolgt und wegen Steuerhinterziehung, Schwarzarbeit oder Volksverhetzung verklagt werden!

Es „muss“ Menschen geben, die all diese Probleme öffentlich machen und anhand derer der Öffentlichkeit demonstrieren in was für einem barbarischem Regime wir tatsächlich leben. Genauso wie es Menschen geben „muss“, die freiwillig ins Gefängnis gehen, um der Gesellschaft zu zeigen, was in diesem Lande eigentlich gespielt wird. Oft genug werden diese Leute als „dumm“ hingestellt. Doch tatsächlich sind sie es nicht!

Sie wollen ihren Landsleuten nicht die eigene Dummheit vorführen, sondern die Dummheit jener, die sie wegen „gewaltloser Ansichten und Handlungen“ härter bestrafen als jene, die tatsächlich Schaden, Mord oder Gewalt erzeugt haben! Und sie tun dies „nicht“ weil es ihnen gefällt ihre Existenz zu verlieren und in einer Zelle dahin zu vegetieren, sondern weil sie der felsenfesten Überzeugung sind, dass 90 Prozent aller Menschen die Machenschaften der BRD, wenn sie sie nur wüßten und verstünden ablehnen würden!

All die Seitenbetreiber, Blogger und Privatpersonen, die ihre Meinung über die Zustände in diesem Land der Öffentlichkeit zugänglich machen, tun das auch nicht weil sie „lebensmüde“ oder „todessehnsüchtig“ sind, sondern weil sie wissen, dass der normale Bürger überhaupt nichts von dem Unrechtsregime weiß, welchem er ganz persönlich unterworfen ist!

Es werden nicht deshalb Meinungsverbote erschaffen und Gesetze gegen die Äußerung eben jener erlassen, um irgendjemanden zu schützen, sondern lediglich um zu verhindern, dass die Wahrheit über die Verbrechen einer korrupten „Führungsriege“ ans Licht kommt. Und es werden den „Meinungsverbrechern“ keine härteren Strafen aufgebrummt als Vergewaltigern und Mördern, um das Volk zu schützen, sondern um es zu demoralisieren und in Angst und Schrecken zu versetzen!

Die Obrigkeit will „um jeden Preis“ verhindern, dass ihre dreckigen Machenschaften an die Öffentlichkeit geraten!

Deshalb finden Sie in einst wichtigen Positionen wie „leitenden Redakteuren, Zeitungsherausgebern, Volksvertretern und Polizisten“ zu einem großen Teil nur noch bestechliche und tatsächlich bestochene, so wie weg schauende, nicht verstehende und nicht hinterfragende Systemzombies, die einfach nur ohne Gehirn ausführen, was ihnen einer, den sie nicht einmal kennen aufgetragen hat!

Zu allen Zeiten, an allen Orten und aus sämtlichen Gründen konnte man Menschen finden, die ihre Seele für einen Appel und ein Ei verkauften, ohne auch nur einen Gedanken an die wahren Folgen zu verschwenden! Die klügste Entscheidung der „Elite“ war es unbestritten, genau diese Schwachen und Bestechlichen mit Geld und Machtpositionen auszustatten und dem Volk als alternativlos vorzusetzen! Und sie baute, leider nicht zu Unrecht, auf den Tiefschlaf der eigentlich Klugen um ihre Verbrechen am Menschen und der Menschheit ungehindert durchführen zu können!

Den Beweis dafür sehen wir jeden Tag und überall in der Zeitung geschrieben!

Im Moment noch mag die selbsternannte Obrigkeit verhindern, dass ihre maffiosen und menschenvernichtenden Machenschaften an die Öffentlichkeit geraten, doch was sie nicht verhindern kann, sind jene Menschen, die im Stillen zur wahrhaften Erkenntniss gelangen, ihre Fähigkeiten im geheimen den Menschen zur Verfügung stellen und ihre Wahrheit im Anonymen, der Öffentlichkeit mit zuteilen!

Würde sich die Justiz des „Simulationskonstruktes BRD“ nicht vor der Macht des kleinen Mannes vor Angst in die Hosen machen, dann wäre es nicht nötig diese perfide Hetze zu betreiben durch die sie sich lediglich selbst als faschistisches und anti-Menschrechtliches Konstrukt eines kranken Geistes entpuppt!

So wie der Teufel nur Angebote machen kann und darauf hoffen muss, dass es genug Idioten gibt, die sie annehmen, so kann das Merkelregime nur Hetzreden und Drohungen verkünden und hoffen, dass es genug Deppen gibt, die sich davon ängstigen lassen! Doch niemand kann Sie persönlich davon abhalten das Richtige zu tun, das Richtige zu sagen und vor allem „Nein“ zu sagen, zu einer Inquisition aus Kopfgeldjägern, die Märchen erfinden, unrechte Gesetze erlassen und den Untergang für Ihre Kinder vorbereiten! Niemand kann Sie davon abhalten das Richtige zu tun und ganz gleich, was in der gekauften Presse auch steht, inzwischen dürfen Sie sich sicher sein, dass 80 Prozent des Volkes Sie bejubeln und hinter Ihnen stehen werden, 10 Prozent Ihrem Beispiel folgen werden, 5 Prozent darauf hoffen werden, dass man diesen ganzen Mist ohne die eigene Hilfe hinbekommt und 5 Prozent sich vor Angst in die Hose machen, weil sie wissen, dass sie gottloses und unrechtfertigbares Unrecht zum eigenen Wohle an der Menschheit begangen haben!

Wir sollten nicht über jeden Einzelfall lamentieren – wenn ein NEGER . . .

UND LIEBER HANDELN.

Dass das so ist und noch viel schlimmer werden wird – wissen wir ja.
Und auch wer dafür verantwortlich zu machen ist.
Fangen wir doch damit an – damit das nicht zum Alltag wird.

Ein Deutsches Mädchen

.
https://sabnsn.wordpress.com/2017/07/30/es-reicht/
https://sabnsn.wordpress.com/2017/07/28/das-ist-mein-land/
https://sabnsn.wordpress.com/2017/07/24/der-grosse-austausch/
.


glG Babette

Veröffentlicht 30. Juli 2017 von babspn in Politik

Getaggt mit , , , ,

Der Countdown läuft . . . Urlaub in Sicht   25 comments

Demnächst bis zum Urlaub . . .

und auch während dem Urlaub liegt noch eine ganze Menge an.


https://babspn.wordpress.com/2017/06/28/mutter-und-tochter/#comment-425


https://babspn.wordpress.com/2017/05/09/fliegen-lernen/


https://babspn.wordpress.com/2017/04/20/fliegen-lernen-mit-cessna-152/

Wenn 14-jährige Mädchen bereits alleine fliegen, wie man in den Videos sehen kann, werde ich das auch hinbekommen.

Mama kann ja auch fliegen, nur sie hat eben keinen Pilotenschein. Einen Airbus A340-600 kann sie blind fliegen. Und ist in China auch schon Überschallkampfjets geflogen (nackt natürlich) die zuvor noch nie ein Nicht-Chinese zu sehen bekommen hatte.

Immer wenn Mama nach Shanghai musste, und das manchmal 3 oder 4 Mal im Jahr, hat sie lange Zeit im Cockpit verbracht und den Vogel dann auch geflogen. Die Crews werden zwar bei jedem Fug neu zusammengestellt, aber immer aus dem gleichen Fundus die immer diese Stecke fliegen. So dass meine Mama schließlich alle kannten. Nackt fällt eben auf.

Immer nackt zu gegen öffnet eben Möglichkeiten die einem sonst bis ans Lebensende verschlossen wären.

So auch in meinem Fall, dass ich nur das Flugbenzin und die Landegebühren bezahlen muss wenn wir auf fremden Flugplätzen landen. (Was Bestandteil der Ausbildung ist.)

Im Mai diesen Jahres, wo wir das mit meiner Ausbildung verbindlich gemacht haben habe ich eine ganze Menge Schulungsmaterial einschließlich DVDs mitbekommen um mir im Selbststudium Vorkenntnisse aneignen zu können. Hauptsächlich Englischkenntnisse für die Funkkommunikation, da ich ja den „internationalen“ Pilotenschein mache. Ansonsten wären englisch Sprachkenntnisse für die Privatpilotenlizenz “nicht“ Pflicht.

Und da habe ich mit meinem künftigen Fluglehrer auch einen kurzen Rundflug gemacht.

Wir gingen zu einem Flugzeug einer Cessna 152, die etwas an der Seite vom Vorfeld stand.
Während der Pilot die Maschine von außen durchgecheckt hat, habe ich daneben gestanden und er hat mir das erklärt.
Und dann sind wir eingestiegen. Ich durfte oder musste mich auf der linken Seite, auf den Pilotensitz setzen, während der Pilot, auf dem rechten Sitz gesessen hat. Den angestammten Platz des Fluglehrers.
Während er die Checkliste abgearbeitet hat, habe ich ihm so gut ich konnte dazu immer gesagt was er da gerade macht. Was ihn unheimlich imponiert hat. Ich weiß zwar nicht was ihn da mehr beeindruckt hat, meine bereits vorhandenen Kenntnisse, oder dass das Mädchen neben ihm auf dem Pilotensitz splitternackt ist.

Kurzum:
Wir sind dann tatsächlich geflogen. Natürlich hat er die Maschine geflogen, gestartet und auch gelandet.
Aber in der Luft durfte ich auch schon mal die Maschine übernehmen, eine Links- und eine Rechtskurve fliegen und die Flughöhe variieren.
Es ist schon ein tolles Gefühl ein Flugzeug eigenhändig zu lenken als nur mitzufliegen.

Wir waren etwa 20 Minuten in der Luft und haben dabei zwei größere Platzrunden gedreht.
Dabei haben wir zwei Mal den Flugplatz überflogen. Und ich hab auch Mama gesehen, die uns von Unten zugeguckt und auch gewinkt hat.

Nachdem wir wieder gelandet waren, haben wir uns gegenseitig für das tolle Erlebnis bedankt.
Der Pilot bei uns und da speziell bei mir, uns kennen gelernt zu haben. Und dass er sich darauf freut, meine Ausbildung zu übernehmen.
Und ich habe mich ebenfalls bedankt, so zuvorkommend alles kennen gelernt zu haben.

In der Flugschule war man von meinen Vorkenntnisse beeindruckt, dass man die Meinung vertrat, dass es unter diesen Umstanden möglich wäre in 14 tagen den Pilotenschein zu machen.

Fliegen ist letzten Endes einfacher als Auto fahren. Keine Fußgänger auf die man achten muss. Keine Bäume und auch auf die Vorfahrt muss man nicht so achten, Zumal man neben nach rechts oder links, auch nach oben oder unten ausweichen kann wenn was entegen kommen sollte. Man muss lediglich mit dem Flugzeug vertraut sein, wie es auf was reagiert. Und das muss im Unterbewusstsein erfolgen. wie das Schalte und Kuppeln beim Auto.

Man muss eigentlich nur Obacht geben dass man nicht zu langsam fliegt (nicht unter 65 km/h) dass die Strömung abreißt. Und dass man immer hoch genug ist, um die Maschine ggf. abfangen zu können. (Wenn man nur 10m hoch ist, kann man nicht noch in den Sturzflug übergeben um schnell fahrt aufzunehmen wenn man zu langsam war und die Strömung abgerissen ist.)

Und da ist die Cessna152 ideal. Im Extremfall alles loslassen – die Maschine fängt sich von selbst. Man muss nur hoch genug sein.

Das wird auch Bestandteil der Ausbildung sein. Derartige Situationen zu trainieren.

Die Strömung bewusst abreißen zu lassen und die Maischen dann manuell abzufangen.

Oder während des Fluges den Moor abzustellen und neu zu starten und dabei darauf zu achten, dass man im Segelflug nicht zu langsam wird, bis der Motor wieder läuft.

Vormittags 2 oder 3 Stunden theoretischer Unterricht in kleinen Seminargruppen und nachmittags – jeden Tag fliegen – um auf die 40 Flugstunden darunter 4 Stunden Alleinflug zu kommen – was Vorschrift ist um zur Prüfung zugelassen zu werden. Auch mindestens 2 Starts und Landungen auf fremden Flugplätzen gehören dazu.

Allerdings muss da das Wetter mitspielen, damit jeden Tag geflogen werden kann. Sicherheitshalber haben wir daher 3 Wochen eingeplant. Was aber auch noch verlängert werden könnte. Hauptsache in unserem Urlaub findet das statt. Denn die Bank wird mich dafür nicht freistellen. Und nur an Wochenenden fliegen (schönes Wetter vorausgesetzt) um auf die 40 Pflichtstunden zu kommen, da kann sich das bis zum Jahresende hinziehen.

Eine begonnene Ausbildung muss innerhalb von 2 Jahren zum Abschluss gebracht werden, sonst wäre alles hinfällig.

Die Privatpilotenlizenz die ich erwerbe beinhaltet nur Sichtflug. Also keinen reinen Instrumentenflug um auch nachts oder bei schlechtem Wetter fliegen zu können. Und ich darf auch nur max. 3 Personen mitnehmen. Was durch Zusatzlehrgänge / Geschäftspilotenlizenz erweitert werden kann. (12 oder 20 Personen sowie Nacht – und Instrumentenflug.)

Was ich aber nicht vorhabe da ich das nicht gewerblich betreiben will.

Die Fluglizenz muss aller 2 Jahre verlängert werden wozu man in meiner Lizenz, im 2 Jahr 12 Flugstunden nachweisen muss. Sollte das aus irgend einem Grund jedoch mal nicht möglich sein, ist das aber nicht weiter tragisch. Man muss dann nur eine Art Prüfungsflug mit einem autorisierten Prüfer absolviere und hat die Lizenz dann für die nächsten 2 Jahre.

Ich denke dass das so zusammengefass, für einige doch nochmal interessant war.

PS. Der Erwerb der Internationalen Privatpilotenlizenz PPL (A) kostet im Normafall 8.000 bis 12.000 €. Abhängig von den Flugstunden die man benötigt.

An Hand der mir zugestandenen Konditionen, dass ich nur das Flugbenzin und die Landegebühren zu bezahlen brauche, rechne ich mit 3.000 bis 4.000 €

Da lohnt es sich schon nackt zu gehen und auch splitternackt zu fliegen.

Mama die Sau hat denen ja freigestellt, da auch Spielchen mit mir machen zu können.
Z. B. dass ich beim Fliegen zur Orientierung Gewichte an den Nippeln zu hängen habe. Die Titten werden dann immer zum Erdmittelpunkt gezogen. Und schon weiß ich auch mit geschlossenen Augen oder extrem schlechter Sicht wo oben und unten ist. Auch sollen sie verlangen können dass ich beim Fliegen einen Vibrator in der Fotze zu stecken haben soll. Damit ich beim Fliegen immer schön geil bin . . . . Ist eben meine Mama.

.


glG Babette

Veröffentlicht 17. Juli 2017 von babspn in splitternackt, Unterhaltung

Getaggt mit , , , ,

immer nackt zu sein   Leave a comment


https://www.4shared.com/video/l0bmomj3ca/News_nackt_-_01__S_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/l0bmomj3ca

NEWS – Nackt TV_02 (S)
Naked TV präsentiert Eila Adams and Isabella Rossini show off


https://www.4shared.com/video/2Tn_2S2aei/NEWS_-_Nackt_TV_02__S_.html
https://www.4shared.com/web/embed/file/2Tn_2S2aei

Unter der heißen Urlaubssonne kommen bei vielen Urlaubern die Hormone ordentlich in Wallung. Der Beischlaf am Strand ist eine verlockende Idee. Doch die körperliche Erregung wird schnell zur Erregung öffentlichen Ärgernisses – und somit teuer.

Im Seebad Tossa de Mar an der spanischen Costa Brava trat Anfang Juni eine Verordnung in Kraft, welche ausdrücklich den Beischlaf am Strand verbietet. Wer dennoch erwischt wird, muss mit Geldstrafen von bis zu 75.000 Euro rechnen. Ein Einzelfall? Mitnichten. Im vergangenen Jahr hat schon die Urlauberhochburg Benidorm ganz ähnliche Gesetze verhängt und auch anderswo in Spanien sieht man sexuelle Handlungen im Freien gar nicht gern.

In anderen Ländern fallen die Sanktionen noch heftiger aus. Auch in Staaten, denen man das nicht zutraut. In Dänemark drohen für Outdoor-Sex bis zu vier Jahre Gefängnis. In Rumänien sind es sogar bis zu sieben Jahre. Allerdings nur, wenn tatsächlich jemand Anzeige erstattet.

Wenn nackte Haut zum Störfaktor wird

In muslimischen Ländern – zu denen die Malediven gehören – dürften lange Gefängnisstrafen aufgeklärte Reisende nicht verwundern. Eher die Tatsache, dass etwa in Ägypten sogar FKK und Oben-ohne-Baden gesetzlich verboten sind. Selbst Bikinis können als anstößig empfunden werden, mit Ausnahme der Touristenzentren Hurghada und Sharm-el-Sheikh. Geahndet wird dieses Fehlverhalten in der Regel nicht.

Ganz anders sieht es beim Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit aus. In Dubai gelten zur Schau gestellte Küsse, Umarmungen und Streicheleinheiten als illegal – unbeachtet der Tatsache, dass viele Touristen aus westlichen Ländern kommen. Besonders bei unverheirateten und erst recht bei homosexuellen Paaren ist schnell Schluss mit weltoffen. Dass die Gesetze keine leeren Drohungen sind, mussten jüngst eine 36-jährige Bulgarin und eine 30-jährige Libanesin erfahren, die in Dubai zu 30 Tagen Gefängnis verurteilt wurden, weil sie sich am Strand geküsst und «unanständig» verhalten haben sollen.

Selbst FKK-Hochburgen geben sich zugeknöpft

Auch in Thailand – weltweites Sextourismusziel Nummer eins – versteht man in puncto öffentliches Liebessspiel keinen Spaß. Nacktbaden, Baden ohne Bikinioberteil sowie sexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit sind per Gesetz streng verboten und werden bestraft. Wer mit 500 Euro davon kommt, ist noch gut bedient.

Kroatien mag lange Zeit das FKK-Paradies gewesen sein: In Sachen körperaktiver Freizügigkeit ist es das nicht. Neben einer Geldstrafe von 150 Euro drohen sogar bis 30 Tage Haft, wenn man beim Liebesspiel am Strand oder einem anderen öffentlichen Ort erwischt wird. Die Türkei verschärft das Ganze: Bis zu 200 Euro und bis zu zwei Monaten Haft – so lauten die Gesetze.

Paragraph 218 des österreichischen Strafgesetzbuchs verbietet öffentliche sexuelle Handlungen und sieht bei Zuwiderhandlung Freiheitsentzug bis zu sechs Monaten oder eine Geldstrafe in Höhe von bis zu 360 Tagessätzen vor. Portugal wiederum setzt eine Geldstrafe von 120 Tagessätzen an, Frankreich Geldstrafen bis zu 15.000 Euro und im Extremfall sogar ein Jahr Gefängnis.

Haftstrafen für vorehelichen Sex

Haftstrafen kennt auch der deutsche Strafkatalog: Zwar sind bei Outdoor-Sex keine Geldbußen vorgesehen. Falls es zum Äußersten kommt, kann aber ein Jahr Freiheitsentzug verhängt werden. Getoppt wird das von einem Land, von dem es nicht zu erwarten wäre: Italien, das Land der freizügigen Liebhaber. Für Sex am Strand drohen, ähnlich wie in Griechenland, zwei Jahre Gefängnis. Allerdings ist es so, dass die Gefängnisse vor liebeshungrigen Gigolos nicht gerade überquellen. In der Praxis kommen Verurteilungen nämlich so gut wie nicht vor.

Aber liebestrunkene Pärchen können eben nie wissen, wer sie beim Liebesspiel beobachtet. Gerade in den USA schwankt das sexuelle Rechtsempfinden extrem zwischen liberal und ultrakonservativ. Mögen haufenweise Bilder von ausgelassenen Springbreak-Partys mit wet-t-shirt-tragenden US-Girls über die Mattscheiben der Privatsender flimmern, kann es allein für ein bisschen zu viel Fummeln im nächsten Bundesstaat schon ordentlich Ärger geben. Für öffentlichen Sex sowieso. Und in Arizona geht das Gesetzbuch noch weiter: Drei Jahre Haft können selbst bei sexuellen Handlungen in Privaträumen verhängt werden – wenn es sich um vorehelichen Sex handelt.

20 Jahre Haft für gleichgeschlechtliche Paare

Tiefenentspannt geben sich da die Skandinavier. Sex in der schwedischen Natur wird mit läppischen 50 Euro geahndet. Gar kein Bußgeld, lediglich Verwarnungen, haben die Nachbarn aus Norwegen und Finnland sowie die Kanadier vorgesehen. Auch Bulgarien und das karibische Jamaika geben sich großzügig und lassen es mit einer Verwarnung gut sein.

Allerdings ist man auf der Reggae-und-Rum-Insel bei einer anderen Sache alles andere als locker: bei Homosexualität. Die ist hier gesetzlich verboten und strafbar. Das gilt auch in Kenia, Marokko und auf den Malediven. Malaysia schießt in diesem Punkt den Vogel ab: Bei homosexuellen Handlungen – erst recht öffentlich am Strand – drohen bis zu 20 Jahre Gefängnis und Stockschläge. Da kann man nur zur absoluten Vorsicht raten. Und im Zweifelsfall zu Enthaltsamkeit. Oder zu einer anderen Variante des «Sex on the Beach» – dem berühmten Cocktail-Klassiker.

.


glG Babette

Veröffentlicht 10. Juli 2017 von babspn in Information, Unterhaltung

Getaggt mit , , ,