Archiv für September 2015

Performance – es ist bald wieder so weit   1 comment

Wenn ich mir hier die Statisik ansehe ist festzustellen, dass mit Abstand der Beitrag:

Performance – Mutter und Tochter splitternackt öffentlich zur Schau gestellt

das größte Interesse findet.

In 2 Wochen, am Samstag den 10. Oktober ist es wieder soweit.
Da werde ich wieder zusammen mit meiner Mama splitternackt zur Schau gestellt.

Auf einem begehbaren Podest, splitternackt in einem Rahmen festgespannt,
indem wir dann wie an einem Andreaskreuz arretiert,
(die Arme leicht angewinkelt schräg nach oben und die Beine auseinandergespreizt)
öffentlich zur Schau gestellt sind. In der Regel 6 bis 8 Stunden lang.

Im 1. Teil des Events
können bzw. müssen sich die Leute alle (nach Belieben) an unseren Genitalien auslassen um uns geil zu machen. Wozu da auch Spiele gemacht werden, indem Zuschauer uns z, B. so arretiert, zum Orgasmus bringen müssen. Und dann Preise vergebe werden, wem das am eindrucksvollsten gelungen ist.

Mama und ich sind dort ja annähern gegenüberstehe arretiert so dass wir uns gegenseitig sehen können und auch wie die Leute jeweils die andere fertig machen.
Meine Mama zusehen muss wenn die Leute ihrer Tochter z. B. die Schamlippen auseinander ziehen ihr in die Scheide fassen bzw. ihr die Titten kneten und daran herumzotteln. Und ich natürlich das Gleiche bei meiner Mama. Wenn die Sau da richtig fertig gemacht wird dass die dabei quiekt.

Die Laute die wir während des Events von uns geben, egal ob nun hecheln, stöhnen, quieken, oder auch wimmen werden ganz laut im gesamten Haus übertragen. So dass das überall zu hören ist. Wodurch sich dann noch mehr Leute zu dem Event einfinden.

Rund um das begehbare Podest, auf dem wir zur Schau gestellt sind, gibt es dann noch drei Videowände oder LED Großbildschirme etwa 1,5 X 2,5 m die in 3 m Höhe angebracht sind. Auf denen die Zuschauer das Geschehenen mitverfolgen können. Ein Bildschirm ist gegenüber vom Eingang, und die beiden anderen Bildschirme rechts, und links vom Eingang angebracht. So dass auch Zuschauer die weiter hinten stehen alles im Detail mitverfolgen können. Auf alle drei Videowänden ist immer das gleiche Bild zu sehen.

Zum 2. Teil des Events
– der Performance mit Strom,

“Mutter und Tochter beide splitternackt – öffentlich zur Schau gestellt
und dazu an ihren Genitalien unter Strom gesetzt
Dass die Tochter und ihre Mama permanent geil sind.“

werden wir, meine Mama und ich dann an unseren Genitalien untereinander verkabelt.
So verkabelt, dass wir in Reihe geschaltet sind. So dass wir gleichzeitig auf die gleiche Art unter Strom stehen.
Und das jedes Mal so lange bis wir beide einen Orgasmus haben, wozu die Stromstärke jedes Mal kontinuierlich erhöht wird.
An den Kabeln mit denen wir da verkabelt werden sind mit Lampen angebracht die leuchten wenn wir unter Strom stehen. Und das umso heller, je größer dessen Intensität ist.
Wodurch das für die Zuschauer noch zusätzlich reizvoll ist.
Da wir bei allen Performance immer in Reihe geschaltet werden, bekommen wir den Strom auch immer auf die gleiche Art mit der gleichen Intensität zu spüren.
Diejenige die zuerst einen Orgasmus bekommt steht dabei weiter unter Strom, der zudem immer weiter erhöht wird, bis auch die andere einen Orgasmus hat. Man muss sich das Vorstellen, man ist schon so geil dass man vor allen Leuten einen Orgasmus hat und wird dann immer noch weiter elektrisch geil gemacht. Was für die Zuschauer faszinierend ist.
Zumal das Mutter und Tochter sind die da zusammen geil gemacht werden.
Anschließendwerden dann die Kabel in einer anderen Kombination angebracht. Und da beginnt dann das Spiel von Neuem.
Wobei aber auch die Pausen zwischen den einzelnen Performance – wenn die Kabel in einer anderen Kombinationen unseren Genitalien angebracht werden uns geil machen. Wissentlich dass wir kurz darauf darüber unter Strom sehen werden.

Im 3. Teil des Events
werden wir einzeln – entweder meine Mama oder ich statisch an unseren Genialen gequält / gefoltert, während die andere, die ja annähernd gegenüber arretiert ist, dabei zugucken musste wie diese darunter zu leiden hat.

Meiner Mama hatten sie da die Augen verbunden, ihr eine Sektflasche verkehrt herum (mit dem Boden zuerst), so tief es möglich war in die Scheide gesteckt (um ihr die Fotze dementsprechend zu weiten) und ihr dann dazu noch schwere Gewichte an den Titten und an den Schamlippen angehangen.
Und die Leute konnten dann mitverfolgen wie die Qualen für meine Mama im Verlaufe der Zeit immer größer wurden, wie es ihr die Titten nach unten gezogen hat und ihr die Schamlippen immer länger gezogen wurden.
Was ein MEGA geiler Anblick war, wovon die Leute faszniert / begeistert waren. Und ich beim zugcken mehrmals einen Orgasmus dabei bekommen habe.
Etwa eine Stunde hat meine Mama so verbracht mit der Sektflasche in der Fotze und den Gewichen an den Titten und an den Schamlippen zu hängen haben.

Und anschließend haben sie das Gleiche dann mit mir gemacht.
Schon wie sie mir die Fotze da geweitet haben war eine Qual.
Mit der gleichen Flasche, die vorher meine Mama in de Fotze hatte. Wodurch das für die Zuschauer noch reizvoll war. (Der Tochter unter den Augen ihrer Mama die Fotze derart extrem zu weiten.)
Auf den Videowänden war das alles im Detail zu sehen. Und die Geräuschkulisse – mein wimmern war ganz laut im ganzen Haus zu hören.
Simone und meine Mama haben mir das hinterher alles erzählt. Sehen konnte ich das ja nicht da mir die Augen dabei verbunden waren.
Mama konnte mir ja auch nicht helfen. Die war da ja selbst arretiert und musste zugucken. Ich habe da aber nur etwa 1/2 Stunde so verbringen müssen.

Meine Fotze war dann aber noch Tage lang ein großes offenes Loch. Was meine Schulkameraden dann wiederum alle MEGA geil faden. Mit der Konsequenz, dass ich mich in der Schule dann immer nackt ausziehen musste, damit alle meine offene Fotze sehen sollten.

Im Teil 4 des Events
welcher den Abschluss bildet kann das Publikum entscheiden in welcher Form dies stattfinden soll.
Es ist da auch möglich, dass das Publikum die Wiederholung eines vorangegangenen Teiles wünscht.
Aber auch, dass eine von uns von ihrer Arretierung gelöst wird, die sich dann gemäß den Wünschen des Publikums an der anderen auszulassen hat. Die Mutter ihre Tochter z.B. vor allen Leuten fingern bis hin, ihre Tochter zum Orgasmus bringen muss. Oder die Tochter ihre Mama vor allen Leuten fertig machen muss.

Sämtliche Eventteile mit Ausnahme des teils 4, sind jeweils mit 2 Stunden veranschlagt. Während der Teil 4 auf eine Stunde festgelegt ist. Wer ggf. von uns dann von seiner Arretierung gelöst wird entscheidet das Publikum, was dann über den gesamten Zeitraum gilt. Da also kein Wechsel erfolgt.

Und in 2 Wochen am 10. Oktober findet das nun schon zum 4. Mal statt. Jedes Mal mit einer kleinen Veränderung oder Erweiterung bzw. Ergänzung. Ich lasse mich überraschen was uns diesmal erwartet. Dass viele meiner Schulkameraden und auch Lehrer dann auch dort sein werden versteht sich von selbst. Und Simone ja sowieso, deren Eltern auch dort sein werden.

.


glG Babette

Veröffentlicht 24. September 2015 von babspn in splitternackt, Zurschaustellung

Getaggt mit , , ,

Einschulung war heute Angesagt   6 comments

.
Samstag, 05. September 2015
.


.
EINSCHULUNG war heute angesagt
.

Und da hat der Direktor darauf bestanden:
Meine Mama dabei splitternackt zur Schau zu stellen.
Dass die Schulanfänger gleich am 1. Tag – meine Mama so sehen sollen – splitternackt.

Und Simone hat dann allen erzählt, dass die Sau – die da nackt zur schau gestellt ist – meine Mama ist.
Und hat meine Mama dabei richtig geil gemacht.

Und ich habe die NEUEN dann animiert es Simone gleich zu tun . . .
meiner Mama in die Fotze zu fassen und ihr an den Titten herumzuzotteln.

Während die Eltern der Neuen / auch die Lehrer, begeistert dabei zugeguckt haben
und es phantastisch finden, dass meine Mama dort (vor den Schülern) splitternackt zur Schau gestellt wird.

Heute im Foyer der Schule:
Ansonsten immer splitternackt, vorne vor einer Klassen neben der Tafel, an dafür vorgesehen Ösen, wie an einem Andreaskreuz arretiert. – So dass die Schüler meine Mama den ganzen Unterricht über so sehen müssen. (splitternackt, die Arme angewinkelt, schräg nach oben und die Beine auseinander gespreizt)
Sehen müssen, wie meine Mama alleine schon situationsbedingt – im Verlaufe der Zeit da immer geiler wird.
Ihr Ausfluss an den Beinen herunter läft und meine Mama dann nicht selten so arretiert, vor der ganzen Klasse einen Orgasmus hat / herumspritzt.
Und die Schüler sich dann da nach Belieben an den Genitalien meiner Mama auslassen können – oder auch müssen.
Indem z. B. 2 Schüler meiner Mama den ganzen Unterricht über an den Titten herumzotteln müssen (an jeder Titte einer), oder der Fotze meiner Mama Stress verschaffen, dass die Sau vor Geilheit dabei quiekt – währen der Unterricht ganz normal dabei weiter geht.

.

.

Veröffentlicht 5. September 2015 von babspn in splitternackt, Zurschaustellung

Getaggt mit , , ,